1. Leben
  2. Gesundheit
  3. Ernährung und Diät

Zu viel Junkfood ist schlecht für die Kindergesundheit

Neue Werberegeln : Zu viel Junkfood ist schlecht für die Kindergesundheit

Ab 1. Juni treten neue Werberegeln in Kraft, die Kinder besser vor ungesunden Lebensmitteln schützen sollen. Zuviel Junkfood in jungen Jahren etwa kann das Diabetes-Risiko erhöhen.

Bekommen Kinder zu oft Pizza und Burger aufgetischt, kann das ihrer Gesundheit langfristig schaden. Davor warnt der Internist und Diabetologe Matthias Riedl aus Hamburg. „Das verdirbt die Ernährungsprägung und hat ohne Zweifel ungünstige Auswirkungen auf die Entwicklung des Stoffwechsels.“

Man erhöhe damit das Diabetes-Risiko der Kinder, und es sei auf Dauer auch nicht gut für deren Blutgefäße, sagt der Pressesprecher des Bundesverbandes Deutscher Ernährungsmediziner.

Ab 1. Juni treten neue Regeln in Kraft, die sich die deutsche Werbebranche selbst auferlegt hat und die Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre besser vor ungesunden Lebensmitteln schützen sollen.

„Das sind längst überfällige Korrekturen, aber wir brauchen mehr“, findet Riedl. Werbung sei sehr wirkmächtig auf Kinder. Sie müssten aus Riedls Sicht noch mehr geschützt werden. „Die schlechte Ernährung der jungen Menschen fliegt uns sonst um die Ohren.“

(chal/dpa)