Wirsing richtig zubereiten: Wirsing immer ohne Deckel kochen

Gesund und preiswert : Warum man Wirsing immer ohne Deckel kochen sollte

Winterzeit ist Kohlzeit. Der Wirsing erweist sich in der Küche als vielseitig - und ist zudem ein preiswertes und vitaminreiches Gemüse. Er sollte aber nie mit Deckel zubereitet werden.

In Wirsing steckt ähnlich viel Vitamin C wie in Zitronen. Das macht den Kohlkopf zum idealen Wintergemüse, erklärt die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse.

Außerdem enthält Wirsing zum Beispiel Magnesium und Folsäure sowie doppelt so viel Eiweiß, Eisen und Phosphor wie Rot- und Weißkohl.

Wirsing kann roh, gekocht, geschmort oder gebraten gegessen werden. Gekocht werden sollte er aber immer ohne Deckel, da er sonst bitter wird. Er passt zu herzhafter sowie asiatischer Küche und schmeckt zum Beispiel gut zusammen mit Ingwer, Chili, Knoblauch, Curry, Sour Cream, Fenchel, Anis, Kümmel, Salbei, Roter Bete oder Meerrettich.

Generell gilt: Je frischer, desto leckerer und gesunder. Beim Kauf sollten die Blätter knackig, frisch und grün aussehen, beim Schütteln sollte der Kohlkopf rasseln.

Im Gemüsefach oder Keller hält sich Wirsing bis zu zwei Wochen lang. Geschnitten und in Salzwasser blanchiert, kann er eingefroren werden.

(mja/dpa)