Deutsches Gemüse im Check: Weißkohl ist eine gute Vitaminquelle

Deutsches Gemüse im Check : Weißkohl ist eine gute Vitaminquelle

Weißkohl wächst vor allem im Winter auf deutschen Äckern - doch wegen seiner Nebenwirkungen bei der Verdauung ist er nicht unbedingt beliebt. Dabei gehört Weißkohl zu den billigsten Vitamin C-Quellen.

Mit etwa 45 Milligramm pro 100 Gramm Kohl deckt ein Erwachsener schon die Hälfte seines Vitamin-C-Tagesbedarfs. Der Kohl versorgt den Körper außerdem mit wertvollen Ballaststoffen, Kalium, Eisen und Jod. Die enthaltenen Ballaststoffe machen lange satt und senken den Cholesterinspiegel. Darauf weist der Verbraucherinformationsdienst aid hin.

Sogar Kochmuffeln hat er etwas zu bieten: Der Kohl braucht nicht gewaschen zu werden. Es reicht, die äußeren Blätter zu entfernen, durch die das Innere gut geschützt ist. Der Kopf wird dann geviertelt und der harte Strunk keilförmig herausgeschnitten.

Für die meisten ist Weißkohl gleichbedeutend mit Sauerkraut. Dabei kann das Gemüse mehr: Es schmeckt auch roh im Salat mit Äpfeln, Speck und einer kräftigen Vinaigrette. Der mild-süße Weißkohl kann aber auch im Wok gebraten oder geschmort als Beilage gegessen werden. Gewürze wie Kümmel, Anis oder Fenchel machen den Kohl für empfindliche Menschen leichter bekömmlich. Die weißgelben Köpfe sollten geschlossen und knackig sein. Angeschnittene Köpfe werden mit Folie bedeckt und im Kühlschrank gelagert.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE