1. Leben
  2. Gesundheit
  3. Ernährung und Diät

Kohlenhydratarme Ernährung - Fettreduktion pur

Kohlenhydrate reduzieren : Kohlenhydratarme Ernährung - die Pfunde purzeln

Kohlenhydratarme Ernährung ist zurzeit in aller Munde. Zucker und einfache Kohlenhydrate erzeugen im Verdauungsprozess Fett, welches den Körper auf Dauer belastet und zu den klassischen Zivilisationskrankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes oder Herzinfarkt führen kann.

Vieles spricht also für eine um Kohlenhydrate reduzierte Ernährung.

Kohlenhydrate gehören gemeinsam mit Proteinen und Fetten zu den Makronährstoffen, auf die unser Körper täglich angewiesen ist. Während Proteine als Basis für die körperlichen Bauelemente benötigt werden, dienen die Kohlenhydrate als Hauptlieferant der körperlichen Energie. Im Zuge der Spaltungsprozesse der Verdauung werden diese in Zucker aufbereitet, weshalb es Diäten gibt, die auf eine kohlenhydratarme Ernährung zwecks Fettreduzierung aufbauen. Low-Carb- und Atkins-Diät gehören zu den bekanntesten dieser Abnehmprogramme. Hauptziel hierbei ist zunächst der konsequente Verzicht auf Kohlenhydrate, um Fette und Proteine als Hauptenergielieferanten heranzuziehen - mit der Konsequenz einer gesteigerten Fettreduktion.

Eine kohlenhydratarme Ernährung wird von der Ernährungswissenschaft zwar kritisch beäugt, neueste Studien bestätigen aber die Tauglichkeit des Diät-Ansatzes. Als Ernährungsprinzip propagiert die Wissenschaft jedoch die ausgewogene Ernährung nach dem Muster der Ernährungspyramide. Die konsequente Einhaltung der ausgewogenen Ernährung macht eine explizite kohlenhydratarme Ernährung in manchen Fällen sogar unnötig. Grund hierfür ist, dass es unterschiedliche Kategorien von Kohlenhydraten gibt. Kurz zusammengefasst, je geringer die Komplexität des Kohlenhydrats ist, desto schädlicher ist es für den Körper. Zucker und Weißbrot beispielsweise sind nicht komplex und werden im Körper sofort in Fettzellen eingelagert.

Komplexe Kohlenhydrate werden erst über einen mehrstufigen Prozess in einfachen Zucker aufgespalten. Mit der Konsequenz, dass dieser erst im Dünndarm vorliegt und dort durch den Körper als Nährstoff aufgenommen wird. Zu diesem Zeitpunkt ist die Einlagerung als Fett stoffwechseltechnisch nicht mehr möglich. Im Gegensatz hierzu werden Kohlenhydrate, die nur als Einfachzucker vorliegen, bereits zu Verdauungsbeginn mittels Insulin als Fett aufbereitet. Die übermäßige Ausschüttung von Insulin kann auf Dauer die Entstehung von Diabetes begünstigen. Vor der Entscheidung eine kohlenhydratarme Ernährung zwecks Fettreduktion zu beginnen, sollte zunächst eine ausgewogene Ernährung angestrebt werden.