Forschungsergebnisse: Ist Fett der sechste Geschmackssinn?

Forschungsergebnisse: Ist Fett der sechste Geschmackssinn?

Sydney (RPO). Fünf Geschmackssinne sind in der Wissenschaft bereits bekannt, australische Forscher glauben jetzt, einen sechsten ausgemacht zu haben: Fett. Eine Untersuchung hat nun offenbar ergeben, dass der Mensch auch Fett als eigenen Geschmack wahrnehmen kann.

Bislang sei die Forschung davon ausgegangen, dass die menschliche Zunge zwischen süß, sauer, salzig, bitter und umami - einem Geschmack, der unter anderem bei Sojasoße und Fleisch zur Geltung kommt - unterscheiden könne, sagte Russell Keast von der Deakin Universität am Montag. Bei Versuchen mit 30 Probanden fanden die Forscher heraus, dass die Versuchspersonen in der Lage waren, aus ansonsten geschmacklosen Lösungen verschiedene Fettsäuren herauszuschmecken.

Dabei entdeckten die Wissenschaftler auch einen Zusammenhang zwischen Körpergewicht und der Fähigkeit, Fett zu erschmecken. "Wir fanden heraus, dass die Probanden, deren Geschmackssinn für Fett ausgeprägt ist und die somit sehr geringe Konzentrationen von Fett herausschmecken, weniger Fett essen als diejenigen, deren Geschmackssinn für Fett weniger ausgeprägt ist", sagte Keast.

Erstere hätten auch einen niedrigeren Body Mass Index, eine Kennzahl für das Verhältnis von Körpergewicht zu Körpergröße. Das liege womöglich daran, dass der Körper bei Menschen mit einem schlechten Geschmackssinn für Fett die aufgenommene Menge nicht erkenne und daher nicht signalisiere, dass kein Fett mehr gegessen werden solle. Das könne eine Erklärung für Übergewicht sein.

Die im British "Journal of Nutrition" veröffentlichte Studie mehrerer australischer Forschungseinrichtungen könne Fett aber noch nicht endgültig als sechsten Geschmackssinn klassifizieren, betonte Keast. Dazu müssten erst bestimmte Vorgänge an den Rezeptoren der Geschmackszellen im Mund erwiesen sein. Die Hinweise, dass Fett ein sechster Geschmackssinn sei, würden sich aber verdichten.

(AFP/felt)