Fasten-Serie: Teil 20 : Was der Körper braucht

Die wichtigsten Bausteine im Fokus: Damit der Körper funktionieren kann, benötigt er Energie, die er über Nährstoffe aufnimmt. Eine ausgewogene Ernährung ist daher wichtig, um ihn mit allen essenziellen Vitalstoffen zu versorgen, damit er nicht im "Leerlauf" läuft. Doch wie sieht gesunde Ernährung überhaupt aus?

Sie sollte vollwertig und vor allem abwechslungsreich sein. Die wichtigsten Elemente, also Energielieferanten des Körpers, sind Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße.

Kohlenhydrate sind genau genommen Zucker, denn sie bestehen aus Glukosemolekülen. Besonders morgens benötigen der Körper und das Gehirn viele Kohlenhydrate, am besten in Form von Müsli oder Vollkornbrot. Des Weiteren sind Kartoffeln, Reis, Nudeln und andere Getreideprodukte Hauptlieferanten von Kohlenhydraten und eine perfekte Portion Energie für das Mittagessen! Fette besitzen im Organismus wichtige Funktionen wie den Aufbau der Zellmembran, sie schützen die Organe vor mechanischen Belastungen und dienen als Isolator von Kälte und Wärme.

Sie sind Geschmacksträger und vor allem in Ölen, Butter oder Wurst und Fleisch zu finden. Sie liefern, im Vergleich zu Kohlenhydraten oder Eiweiß, doppelt so viel Energie und sollten deshalb nur in geringen Mengen auf dem Speiseplan stehen. Insgesamt 60 - 80 Gramm Fett pro Tag reichen aus. Eiweiße (Proteine) bestehen aus Aminosäuren, die täglich mit der Nahrung aufgenommen werden müssen, da der Körper sie nicht alle selber herstellen kann. Eiweiße sind essenziell für den Muskelaufbau.

Eiweiß-Lieferanten sind Eier, Fleisch, Fisch, Milchprodukte oder Hülsenfrüchte und Nüsse. Abends ist Eiweiß Trumpf, denn Eiweiß regt den Stoffwechsel und die Fettverbrennung an. Ernähren Sie sich ausgewogen und abwechslungsreich, und scheuen Sie sich nicht davor, einmal etwas Neues auszuprobieren!

(RP)