Die Keto Diät - Abnehmen ohne Kohlenhydrate

Wenig Kohlenhydrate und kalorienarme Nahrung : Die Keto Diät - Abnehmen ohne Muskelverlust

Die Keto Diät, die auch als ketogene Diät bekannt ist, wird vor allem von Sportlern durchgeführt. Im Unterschied zu vielen Crashdiäten wird während der Diätphase nämlich keine Muskelmasse abgebaut.

Dem Körper werden zudem durch einen abwechslungsreichen Speiseplan alle wichtigen Nährstoffe zugeführt, sodass es zu keinen Mangelerkrankungen kommt.

Entscheidend bei einer Keto Diät ist die drastische Reduzierung von Kohlenhydraten vor allem zu Anfang der Diät zugunsten der Aufnahme von Proteinen und Fetten. Vereinfacht heißt das: Süßigkeiten, süße Limonaden, Brot, Nudeln, Kartoffeln und andere kohlenhydratreiche Nahrungsmittel werden gemieden. Nüsse, Eier, Fisch, Fleisch sowie Obst und Gemüse werden bevorzugt gegessen. Das Prinzip der Keto Diät haben viele Low-Carb-Diäten übernommen, wie zum Beispiel die Atkins-Diät. Diese ist bereits seit den 1970er Jahren populär.

Die Keto Diät kann über einen Zeitraum von vier bis acht Wochen durchgeführt werden. Wer nicht gesund ist, sollte die Diät jedoch nicht anwenden, um den Körper nicht unnötig zu belasten. Der Ernährungsplan für die Keto Diät hängt vom individuellen Körperfettanteil einer Person ab. Diesen kann man mit einem im Handel erhältlichen Körperfettanalysegerät, in vielen Fitness-Studios oder beim Arzt messen lassen. Als Faustregel gilt: Kohlenhydrate werden möglichst nur in Gemüse aufgenommen. Ungesättigte Fette, beispielsweise in guten Ölen, Fisch, Fleisch und Nüssen dürfen verzehrt werden.

Wie jede Diät macht auch die Keto Diät nur dann Sinn, wenn sie mit dem Entschluss zur dauerhaften Umstellung der Lebensweise verbunden ist. Nach der Beendigung der Diät kommt es nämlich darauf an, sich weiterhin gesund zu ernähren, um dauerhaft schlank zu bleiben und einen Jojo-Effekt zu vermeiden. Auch sportliche Aktivitäten gehören unbedingt zum Diätprogramm. Sehr anstrengende Sportarten sollten während der Diätphase jedoch vermieden werden. Es kommt nicht darauf an, sportliche Höchstleistungen zu erzielen, sondern die Muskeln des ganzen Körpers moderat zu trainieren und dadurch den Stoffwechsel anzukurbeln.

Mehr von RP ONLINE