Big Mac bald nicht mehr nur bei McDonalds? Burgerriese verliert das Markenrecht

Burgerriese verliert Rechtsstreit : Bald könnte es den Big Mac nicht nur bei McDonald's geben

Er ist einer der Klassiker im Sortiment von McDonald’s: der Big Mac. Doch nun hat der Burgerriese einen Rechtsstreit um genau dieses Produkt verloren - mit möglicherweise fatalen Folgen.

Denn McDonald’s musste eine juristische Niederlage einstecken, die das Unternehmen bis ins Mark trifft. Das berichtete zuerst die Nachrichtenagentur Reuters.

Was war passiert? Die irische Kette Supermac’s hatte geklagt und wollte sich gegen McDonald’s wehren. Der Fastfoodriese wollte nämlich der irischen Kette untersagen, Produkte unter dem Namen Supermac’s zu vertreiben. Der Name sei dem Big Mac zu ähnlich, lautete die Argumentation von McDonald’s.

Supermac’s wollte das nicht auf sich sitzen lassen, zog vor Gericht und bekam Recht – mit fatalen Folgen. Das Amt der EU für geistiges Eigentum (EUIPO) gab den Iren Recht. Zudem entzog das EUIPO Mc Donalds die exklusiven Namensrechte für „Mc“ und „Big Mac“. Das bedeutet für McDonald’s: Ab sofort darf jeder Burgerladen seine Fleischpattys als „Big Mac“ unter die Leute bringen.

Die Begründung: McDonald’s habe es in den vergangenen fünf Jahren versäumt, den Namen der Burger ausreichend genutzt zu haben.

Das spielte nun Supermac’s in die Karten.

(mja)
Mehr von RP ONLINE