Säure im Körper neutralisieren Basische Diät - Säuren und Basen im Gleichgewicht

Düsseldorf · Der Stoffwechsel zersetzt und zerkleinert Lebensmittel in transportfähige Bausteine, teilt ein in Brauchbares und Unbrauchbares. Über das Blut gelangen lebensnotwendige Stoffe wie Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate zu den Zellen.

Das sind die zehn verrücktesten Diäten der Welt
Infos

Das sind die zehn verrücktesten Diäten der Welt

Infos
Foto: gms

Sind die Lebensmittel zu säurehaltig, benötigt der Körper Unmengen an Pufferstoffen, um diese zu neutralisieren. Doch woher nehmen, ohne langfristig Organe zu schädigen? Abhilfe schafft die basische Diät.

Die basische Diät verfolgt das konsequente Ziel des ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalts. Nach der Theorie neigen bei einer Übersäuerung basische Organe dazu, in saures Milieu abzugleiten und umgekehrt. Blut, Lymphe, Teile des Dünndarms und das Bindegewebe besitzen natürlicherweise einen basischen pH-Wert (zwischen 7 und 14). Sauer im Sinne des pH-Werts sind hingegen der Magen, der Dickdarm und Teile der weiblichen Geschlechtsorgane. Die basische Diät sorgt dafür, den jeweils richtigen pH-Wert in den Organen zu erzeugen und zu halten.

Die basische Diät sieht einen Ernährungsplan vor, der Säure bildende Lebensmittel und Speisen zugunsten von Basen fördernden Nahrungsmittel ersetzt. Der Effekt dabei: Weniger Säuren gelangen in den Stoffwechsel, sodass in Knochen, Zähnen, Haarboden, Blut und anderen Organen Mineralien verbleiben. Für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt synthetisiert der Stoffwechsel die notwendigen Pufferstoffe bei Säureüberschuss genau aus diesen Körperteilen. Deshalb setzt die basische Diät auf fett- und kohlenhydratarme Mahlzeiten. Zu den ungewünschten Speisen zählen Pizza, Teigwaren, Toast, Marmelade und zuckerreiche Snacks.

Essen Sie stattdessen Obst, Salate, Kartoffelgerichte sowie gesunde Suppen und Eintöpfe, reguliert der Körper den Säuren-Basen-Haushalt selbstständig. Mit dem Erfolg, dass schädlich wirkende Bakterien und Pilze absterben. In einem ausgeglichenen Säure-Basen-Milieu fühlen sich hingegen gesunde Mikroorganismen wohl. Sie verdauen basische Lebensmittel zum Vorteil für das Wohlbefinden und Gewicht, sodass Abnehmen nebenbei geschieht. Die Befürworter der Diät versprechen weitere Nebenbei-Effekte. Weniger Blähungen, Heißhunger auf Süßes, Heilung von Hautausschlägen und Allergien sind einige der Diäterfolge. Die basische Diät hat einen Nachteil: Die erlaubten Lebensmittel stehen in der Säuren-Basen-Tabelle, die äußerst umfangreich ist.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort