Baierbrunn: Atemtherapie kann in Angstmomenten helfen

Baierbrunn: Atemtherapie kann in Angstmomenten helfen

Wer nicht andauernd vor vielen Leuten spricht, kennt das: Kaum wird es ruhig im Saal, und man steht da vorne, ist man außer Atem. Das liegt daran, dass der Mensch meist flach atmet, wenn er Angst hat.

Abhilfe schafft das Erlernen einer Atemtechnik, erklärt Psychiaterin Christa Roth-Sackenheim in der "Apotheken Umschau". So kann man lernen, die Atmung in der Situation zu kontrollieren und ruhiger zu werden.

(dpa)