Familie: Elterngeld bei Vätern immer beliebter

Statistisches Bundesamt : Elterngeld bei Vätern immer beliebter

Die Zahl der Elterngeld-Väter ist um rund 12 Prozent gestiegen. Mit 77,8 Prozent sind es aber vor allem Mütter, die die Unterstützung beziehen.

Windeln wechseln, Brei kochen, auf den Spielplatz gehen - häufig die Aufgabe der Mütter. Das Elterngeld unterstützt seit zehn Jahren Eltern, die einige Monate lang nicht arbeiten, weil sie sich um ihren Nachwuchs kümmern. Das beziehen nun auch immer mehr Väter.

Während die Anzahl der Mütter im Jahr 2016 um gut drei Prozent zunahm, stieg die Zahl der Elterngeld beziehenden Väter um fast 12 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Insgesamt nahmen 1,64 Millionen Eltern die Unterstützung an.

Dennoch wird das Elterngeld weiterhin häufiger an Mütter ausgezahlt: Die 1,28 Millionen Empfängerinnen machten 77,8 Prozent aus. Der Anteil der Väter lag bei 22,2 Prozent. Den höchsten Väteranteil gab es der Statistik zufolge in Sachsen mit 26,5 Prozent, den niedrigsten im Saarland mit 17 Prozent.

Bundesfamilienministerin Katarina Barley (SPD) sieht den steigenden Väteranteil positiv. "Die Eltern von heute leben mehr Partnerschaftlichkeit", sagte sie und ergänzte: "Mit der Familienarbeitszeit wollen wir noch einen Schritt weitergehen und Eltern ermöglichen, zusammen vollzeitnah zu arbeiten und sich partnerschaftlich um das Kind zu kümmern."

Die Statistik zeigt auch, dass die Familienarbeit zwischen den Geschlechtern ungleich aufgeteilt wird. 74,5 Prozent der Väter entscheiden sich für eine eher kurze Elternzeit und beziehen das Elterngeld nur bis zu zwei Monate. Die meisten Mütter (75 Prozent) dagegen bekommen die Sozialleistung zehn bis zwölf Monate.

(veke/kna)