Rheinländer waren 2013 häufiger krank

Rheinländer waren 2013 häufiger krank

Die Menschen im Rheinland waren 2013 häufiger krank. Das zeigt eine Untersuchung der AOK Rheinland/Hamburg, für die der Krankenstand der Versicherten ausgewertet wurde. Während die Zahl der Langzeiterkrankungen stagnierte (1,41 Prozent), stieg die Zahl der Kurzzeiterkrankungen von 3,79 Prozent in 2012 auf 3,95 Prozent in 2013. Ein Grund für den Anstieg der Fehltage dürfte die Grippewelle zu Beginn des Jahres gewesen sein.

Den höchsten Krankenstand gibt es in Gießereien, gefolgt von Call-Centern. RP

(RP)
Mehr von RP ONLINE