Plötzliche Versetzung kann unwirksam sein

Plötzliche Versetzung kann unwirksam sein

Arbeitgeber dürfen ihre Angestellten versetzen. Allerdings nicht von einem Tag auf den anderen und vor allem nicht über mehr als hundert Kilometer. Macht ein Chef das trotzdem, müssen Arbeitnehmer der Anweisung nicht folgen, erklärt der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und verweist auf ein Urteil des Landesarbeitsgerichts Berlin-Brandenburg (Az.: 2 Sa 965/17). In dem Urteil ging es um einen Lagerarbeiter, den sein Arbeitgeber von einem Tag auf den anderen um 170 Kilometer versetzt hatte.

Der Arbeitnehmer weigerte sich, dieser Anweisung zu folgen - und erhielt daraufhin erst zwei Abmahnungen und dann die Kündigung. Das war jedoch unzulässig, entschied das Gericht: Die Versetzung sei eine sogenannte unbillige Weisung gewesen. Der Mann habe ihr nicht folgen müssen. Laut Arbeitsvertrag habe das Unternehmen zwar das Recht, seinen Angestellten zu versetzen. Dabei müsse es aber die persönlichen Umstände des Mitarbeiters berücksichtigen.

(tmn)