Bewerbungtricks für Ältere: Mit Berufs- und Lebenserfahrung werben

Bewerbungtricks für Ältere : Mit Berufs- und Lebenserfahrung werben

Hamburg (RPO). Die letzte Berwebung liegt schon lange zurück. Schwer wird es da für Bewerber, die bereits fortgeschrittenen Alters und längere Zeit arbeitslos sind. Deshalb sollten sie noch mehr Kreativität in ihre Bewerbungen stecken als andere Jobsuchende.

"Die Bewerbung sollte nicht schon alt wirken", empfiehlt Knut Böhrnsen, Sprecher der Agentur für Arbeit in Hamburg. Auf keinen Fall sollte jedoch das Alter kaschiert werden. "Das wird sich rächen", warnt Böhrnsen. Ältere sollten stattdessen gezielt mit ihrer Berufs- und Lebenserfahrung werben und nicht als Bittsteller auftreten.

Außerdem sollte die Bewerbung dokumentieren, dass der Bewerber noch nicht "verkalkt", sondern jung geblieben ist. So könnten zum Beispiel "Soft skills" wie Teamfähigkeit und soziale Kompetenzen herausgestellt werden, sagt Böhrnsen. Außerdem könnten ältere Arbeitnehmer darauf hinweisen, dass sie gut und gern mit jüngeren Kollegen zusammenarbeiten.

Vorurteile ausschalten

Auch Vorurteile könnten gezielt ausgeschaltet werden, sagt Böhrnsen. So sollte es ein Bewerber jenseits der 50 hervorheben, wenn er entgegen der landläufigen Meinung eben doch flexibel sei - und zwar sowohl in räumlicher als auch in fachlicher Hinsicht. Letzteres lasse sich zum Beispiel durch Weiterbildungen und entsprechende Zertifikate belegen.

Auch das Thema Krankheit könne offensiv angesprochen werden, sagt der Experte: Ein fitter 58-Jähriger könne zum Beispiel mit seinem niedrigen Krankenstand werben.

Trotz aller Kreativität müsse die Bewerbung natürlich in ihrer Seriosität auf die jeweilige Branche abgestimmt sein. Sie sollte aber auf keinen Fall nach "Schema-F" verfasst werden, warnt Böhrnsen.

Statt einer großen Zahl von Bewerbungen mit ähnlichen Anschreiben abzuschicken, sollten die Mappen deshalb lieber sorgfältig auf das jeweilige Unternehmen abgestimmt werden. Unter anderem könnten auch Referenzen mit Namen und Telefonnummer angegeben werden.

Hier geht es zur Infostrecke: Die Bewerbung: Werbung in eigener Sache

Mehr von RP ONLINE