Gehaltscheck: In Düsseldorf verdienen BWLer am meisten

Gehaltscheck: In Düsseldorf verdienen BWLer am meisten

Düsseldorf (RPO). Dass ein BWL-Studium in der Regel keine brotlose Kunst ist, weiß jeder. Wo aber verdienen ausgebildete Diplom-Kaufleute bzw. Diplom-Betriebswirte am meisten? Das hat eine Online-Umfrage herausgefunden.

Rund 3000 Diplomkaufleute haben sich an der Umfrage des Interneportals lohnspiegel.de, das vom WSI-Tarifarchiv der Hans-Böckler-Stiftung betreut wird, beteiligt. Demnach liegt der durchschnittliche Verdienst dieser Berufsgruppen bei 4210 Euro.

Das durchschnittliche Monatsgehalt reicht von 3890 Euro im Bereich unternehmensbezogener Dienstleistungen bis zu 4713 Euro im Bankgewerbe. Die höchsten Gehälter für diese Berufsgruppe werden in Düsseldorf gezahlt mit durchschnittlich 4579 Euro, gefolgt von München mit 4521 Euro und Stuttgart mit 4320 Euro.

"Unsere Daten ergeben ein differenziertes Bild von der Einkommenssituation dieser Berufsgruppe in verschiedenen Branchen und Regionen", sagt Reinhard Bispinck, Tarifexperte des WSI-Archivs, das von der Hans-Böckler-Stiftung betreut wird.

Weitere Ergebnisse:

  • Wo verdienen BWLer am meisten?

Betriebsgröße: In Betrieben mit unter 100 Beschäftigten beträgt das durch-schnittliche Monatseinkommen der Diplom-Kaufleute 3821 Euro. In Betrieben mittlerer Größe klettert es im Durchschnitt auf 4112 Euro und in Betrieben mit über 500 Beschäftigten ist der Durchschnittsverdienst mit 4475 Euro am höchsten.

West – Ost: Während ein Diplom-Kaufmann bzw. Diplom-Betriebswirt in Westdeutschland durchschnittlich 4284 Euro erhält, bekommt er in Ostdeutschland 3425 Euro. In den neuen Bundesländern verdienen damit Diplom-Kaufleute bzw. Diplom-Betriebswirte rund 20 Prozent weniger als ihre Kollegen in den alten Bundesländern.

Frauen – Männer: Frauen verdienen als Diplom-Kauffrau bzw. Diplom-Betriebswirtin weniger als ihre männlichen Kollegen. Im Durchschnitt liegt ihr Einkommen mit 3705 Euro rund 18 Prozent unter dem der Männer mit 4506 Euro. Beim Berufsstart liegen Frauen mit 2971 Euro bereits 471 Euro hinter ihren männlichen Kollegen mit 3442 Euro. Das entspricht einem Gender Pay Gap von knapp 14 Prozent.

Tarifbindung: Betriebswirte profitieren von der Tarifbindung. In tarifgebundenen Betrieben liegt ihr Monatseinkommen mit durchschnittlich 4434 Euro rund 410 Euro über dem Gehalt ihrer Kollegen in nicht tarifgebundenen Betrieben.

(mais)