Gehaltsgespräche: Die sieben Todsünden

Gehaltsgespräche : Die sieben Todsünden

Düsseldorf (RPO). Sie denken, es ist mal wieder Zeit für eine Gehaltserhöhung? Trauen Sie sich und sprechen mit ihrem Arbeitgeber, aber seien Sie auch vorsichtig. Denn in solchen Gesprächen kann einiges schief laufen.

Allein der Zeitpunkt des Gesprächs kann dazu führen, dass der Arbeitnehmer von Beginn an keine Aussichten auf Erfolg hat. Vermeiden Sie es, in finanziell schwierigen Zeiten für das Unternehmen auf den Vorgesetzten zuzugehen. Auch die Opferrolle kommt nicht gut an, ebenso das Klagen über die private Situation oder Schulden und finanzielle Verpflichtungen.

Wirkliche Gehaltssprünge sind in der Wirtschaft in der Regel nur mit einem Firmenwechsel zu machen - oder mit einem klaren Schritt nach oben in der Hierarchie. Innerhalb eines Unternehmens werden die Einkommenserhöhungen in der Regel eher moderat ausfallen.

Es gibt weiter Todsünden, welche die Hoffnungen auf eine Gehaltserhöhung jäh beerdigen können.

(seeg/mais)