1. Leben
  2. Beruf

32-Jähriger gewinnt Wettbewerb: Deutschlands beste Sekretärin ist ein Mann

32-Jähriger gewinnt Wettbewerb : Deutschlands beste Sekretärin ist ein Mann

Hamburg (RPO). Marc-Oliver Schlichtmann hat das Finale im Wettbewerb "Deutschlands beste Sekretärin" gewonnen. Er habe auf ganzer Linie überzeugt, schwämte der Veranstalter. Schlichtmann arbeitet in einer Anwaltskanzlei. Schon als Kind habe er seiner Mutter bei ihrer Tätigkeit als Sekretärin über die Schulter geschaut, erklärt er seinen Erfolg.

Der staatlich geprüfte Fremdsprachensekretär habe auf der ganzen Linie überzeugt, teilte der veranstaltende Büroartikelhersteller Leitz in Hamburg mit. Die zehn Finalisten aus ganz Deutschland mussten etwa einem unzufriedenen "Vorgesetzten" mit diplomatischem Geschick einen neuen Aufgabenbereich im Unternehmen schmackhaft machen. Der Hamburger Schlichtmann habe insbesondere auch bei der Übersetzung eines diktierten Textes ins Englische, aber auch bei einem Allgemeinwissenstest gepunktet, erklärte die Jury zur Begründung.

Nach dem Vorbild seiner Mutter habe er sich entschieden, aus seinem ererbten Organisationstalent und Faible für Sprachen ebenfalls "beruflich Kapital zu schlagen". Seit sieben Jahren hat er im Vorzimmer der internationalen Anwaltsgesellschaft Allen & Overy Hamburg als persönlicher Assistent des Senior-Partners das Sagen. Für das Finale wurde er aus mehr als 500 Bewerbern als einziger Mann ausgewählt und verwies Tina Luckas aus Ockenheim und Brigitte Krawinkel aus Paderborn auf die Ränge zwei und drei.

Nur zwei Prozent der Sekretärinnen oder "Office Manager" in Deutschland sind nach Leitz-Angaben männlich. Auch der "Sekretär des Jahres 2008" fühlt sich als Exot: Oft bekomme er Briefe, die an "Frau Schlichtmann" adressiert seien. Und "manche Anrufer geraten ganz überrascht beim Telefonieren ins Stocken". Viele Menschen könnten offenbar immer noch nicht akzeptieren, "dass ein Mann diesen Beruf genauso gut wie eine Frau meistern kann".

(afp)