Lieber Putzfrau als Versicherungsvertreter: Das sind die unbeliebtesten Jobs Deutschlands

Lieber Putzfrau als Versicherungsvertreter: Das sind die unbeliebtesten Jobs Deutschlands

Hamburg (RPO). Versicherungsvertreter haben offensichtlich ein arges Image-Problem. Fast jeder zweite Bundesbürger (45 Prozent) kann sich unter keinen Umständen vorstellen, in diesem Job zu arbeiten. Damit ist der Policen-Vermittler der unbeliebteste Beruf Deutschlands.

So wird der Versicherungs-Vertreter selbst von jenen, die ihnen ergreifen würden, häufig mit Worten wie "Aufquatschen" (48 Prozent) oder "Klinkenputzen" (43 Prozent) in Verbindung gebracht. Rund drei Viertel der Befragten, die den Beruf des Versicherungsvertreters ablehnen, verwenden den Begriff "Übers Ohr hauen" in ihrer Beschreibung.

Nur drei Prozent der Bürger bringen diesem Beruf viel Achtung entgegen. Selbst eine Arbeit als Putzfrau errfreut sich größerer Beliebtheit. Das ergibt eine repräsentative Umfrage der Kommunikationsagentur Faktenkontor und des Marktforschers Toluna unter 1000 Bundesbürgern.

  • Die zehn unbeliebtesten Jobs

Unbeliebte Politiker

Für weitere 30 Prozent der Bürger wäre eine politische Laufbahn völlig ausgeschlossen, 21 Prozent würden niemals als Reinigungskraft arbeiten. Deutlich besser sieht es im übrigen Finanzgewerbe aus. Trotz Finanzkrise ist die Arbeit als Bankkaufmann nur für 15 Prozent der Deutschen ein gänzlich unattraktives Berufsfeld.

(ots/mais)