Apple-Bewerber verraten Fragen aus dem Vorstellungsgespräch

Fiese Fragen im Vorstellungsgepräch: Wie Apple seine Bewerber quält

Um die besten Bewerber herauszufiltern, greift Apple auch auf ungewöhnliche Fragen im Vorstellungsgespräch zurück. Mitunter geht es um Eier, kindgerechte Antworten und den Umgang mit Demütigungen.

Auf der Jobbörse "Glassdoor" sind mehrere tausende Situationen aus Interviews in der Apple-Personalabteilung beschrieben. Ehemalige Bewerber erzählen dort von ihren Erfahrungen. Wofür sie sich beworben haben, wie der Konzern seine Vorstellungsgepräche aufzieht — und was für Fragen dort gestellt werden.

Das Bild ist durchaus variantenreich. Vereinzelt bescheinigen Bewerber dem Unternehmen sogar, eher langweilig zu sein und Interessenten mit eher langweilen Fragen zu löchern. Und das bei dem Unternehmen, das sich selbst so gerne als Erfinder von Innovation geriert.

Doch stehen dem mehrere Fragen entgegen, die das Zeug — und vermutlich auch die Absicht - haben, Bewerber aus der Fassung zu bringen. Hier sind Flexibilität, ein wacher Geist und Schlagfertigkeit gefragt.

  • Denksport : Bewerber findet geniale Lösung für Dilemma

15 amüsant-absurde Beispiele:

Verrückt-skurrile Situationen in Vorstellungsgesprächen gibt auch abseits von Apple immer wieder. Hier ein paar unterhaltsame Beispiele.

Hier geht es zur Infostrecke: Skurrile Dialoge im Vorstellungsgespräch

(pst)