1. Leben
  2. Immobilien
  3. Hausbau

Begehbarer Kleiderschrank - in vielen Wohnungen möglich

Hausbau : Begehbarer Kleiderschrank - fast überall möglich

Nicht jeder hat einen eigenen Raum zur Verfügung, um sich den Traum eines begehbaren Kleiderschrank zu erfüllen. Manchmal reicht schon geschicktes Abtrennen.

<p>Nicht jeder hat einen eigenen Raum zur Verfügung, um sich den Traum eines begehbaren Kleiderschrank zu erfüllen. Manchmal reicht schon geschicktes Abtrennen.

Nicht jeder hat einen eigenen Raum zur Verfügung, um sich den Traum eines begehbaren Kleiderschrank zu erfüllen. Manchmal reicht aber schon eine geschickte Abtrennung, um sich ein kleines Garderobenreich zu schaffen.

Viele Frauen und Männer träumen davon: ein eigenes Ankleidezimmer mit viel Platz für Kleider, Schuhe und Taschen. Modeberater Andreas Rose weiß, warum: "Es ist doch ein Erlebnis, wenn man in einen gut ausgeleuchteten Raum gehen kann, wo die Garderobe ordentlich und übersichtlich angeordnet ist, statt in einem dunklen, überfüllten Schrank nach seinen Sachen zu wühlen."

Wer ein Haus baut, kann sich einen kleinen Raum dafür einplanen. Günstig liegt er in der Nähe von Schlafzimmer und Bad, Fenster braucht der begehbare Kleiderschrank nicht unbedingt. Eingerichtet werden kann das Ankleidezimmer mit Möbelsystemen, verschiedenen Regalen und Garderobenstangen. Mit einigen Handgriffen kann der begehbare Kleiderschrank eingerichtet werden.

Garderobenbereich abtrennen

"Sinn der Sache ist, die Garderobe vor UV-Licht und Staub zu schützen und so unterzubringen, dass man sie gut sieht und schnell entnehmen kann", sagt Innenarchitektin Ines Wrusch. "Wer nicht allzu viel Geld investieren möchte, kann das auch mit eigenen Kreationen aus Regalen, Körben, Schienen und Schubladen aus dem Baumarkt oder Möbelhandel erreichen." Man kann sich aber auch von einem Tischler eine Spezialkonstruktion anfertigen lassen, die speziell auf den Raum abgestimmt ist.

Aber nicht jeder hat Platz genug, um sich einen eigenen Raum als begehbaren Kleiderschrank einzurichten. Dann kann man sich mithilfe von Trennwänden wie Paravents einen eigenen Bereich im Schlafzimmer abtrennen, in dem es nur um das eigene Styling geht. Bei einem großen Zimmer kann auch eine Schiebetür ein geeigneter Raumtrenner sein. Grundelemente des begehbaren Kleiderschrankes sind Garderobenstangen, Schubladen und Ablagefächer. Sollen die Kleider auf Bügeln im Schrank verschwinden, sollte er mindestens 60 Zentimeter breit sein.

Wichtig: Licht und Spiegel

Ein begehbarer Kleiderschrank sollte durchdacht gefüllt werden. "Grundsätzlich ist Hängen besser als Falten", erklärt Rose. "Wenn Hosen, Röcke, Tops und Jacken gut sichtbar auf Bügeln hängen, bekommt der Betrachter einen schnellen Überblick über Muster und Schnitte und wird angeregt, die Sachen zu probieren und zu kombinieren", sagt Experte Andreas Rose.

Licht ist bei einem begehbaren Kleiderschrank besonders wichtig. Versenkte Leuchten oder indirekte Lichtquellen lassen sich einfach und platzsparend anbringen. Große Spiegel machen das Ankleideerlebnis perfekt: "Gut ist es, wenn jeweils einer innen und außen vorhanden ist und man sich in voller Größe sehen kann", sagt Modeberater Andreas Rose. "Noch besser ist es, wenn zusätzlich außen ein beweglicher Spiegel bereitsteht, in dem auch die Rückansicht gut zu erkennen ist."