Auf Langzeitbatterie achten

Auf Langzeitbatterie achten

Welche Rauchmelder gut sind, hat die Stiftung Warentest untersucht.

Bei Rauchmeldern mit Lithium-Langzeitbatterien haben Verbraucher weniger Aufwand. Sie müssen diese seltener wechseln als Alkalibatterien, informiert die Stiftung Warentest. Die Tester haben Rauchmelder in verschiedenen Ausführungen untersucht - darunter Standard-Geräte, Mini-Melder, vernetzte Funkmelder sowie Smart-Home-Geräte. Alle hatten eine Lithium-Langzeitbatterie.

Im aktuellen Test schnitten aber nur sechs von 17 Geräten "gut" ab. Unter den Top drei der Standard-Modelle waren: ein Gerät von Abus (GRWM30600) für rund 28 Euro, eines von Brennenstuhl (RM L 3100) für rund 22 Euro sowie eines von Busch-Jaeger (Busch-Rauchalarm Professional Line) für 25 Euro. Alle drei bekamen die Gesamtnote 2,2. Gute Standard-Modelle gibt es schon ab 18,90 Euro.

Smart-Home-Geräte sind hingegen teurer. Sie verbinden den Rauchmelder mit dem Smartphone - Nutzer erhalten so auch unterwegs eine frühzeitige Brandwarnung. Positiv fiel den Testern aktuell ein Smart-Home-Modell von Homematic IP (142685A0) für rund 60 Euro auf. Das Gerät mit datensparsamer App und verlässlichem Alarm bekam im Test eine gute Gesamtnote (2,4).

(tmn)