WOHNEN & RECHT

Betriebskosten Hat ein Mieter eine inhaltlich nicht korrekte Betriebskostenabrechnung erhalten, so darf er die sich aus der Abrechnung für die Zukunft ergebende Erhöhung der Abschlagszahlungen sowie die Nachzahlung für das abgelaufene Jahr zurückbehalten. Und zwar so lange, bis eine einwandfreie Abrechnung vorliegt. Die Korrektur muss grundsätzlich innerhalb der gesetzlich vorgesehenen zwölfmonatigen Abrechnungsfrist vorliegen - andernfalls kann der Vermieter die (Nach-)Forderung nicht mehr durchsetzen. (BGH, VIII ZR 240/10)

(bü)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort