Bis zu 232.000 Euro in Mettmann NRW fördert Wohneigentum mit günstigen Baudarlehen

Mettmann · Die miese Stimmung beim Wohnungsbau muss die Träume von den eigenen vier Wänden nicht kippen. Denn das Land gibt günstige Darlehen an Menschen mit geringen Einkommen.

Wer wenig verdient, kann günstige Kredite bekommen, um Wohneigentum zu bilden.

Wer wenig verdient, kann günstige Kredite bekommen, um Wohneigentum zu bilden.

Foto: dpa/Monika Skolimowska

Gestiegene Bauzinsen, hohe Immobilienpreise, teures Baukosten – die Stimmung am Wohnungsmarkt ist nicht gut. Doch wer erstmalig ein Haus oder eine Wohnung zur Selbstnutzung baut oder erwerben möchte, wird vom Land NRW unterstützt. „So erhält eine vierköpfige Familie in Mettmann ein vergünstigtes Darlehen von bis zu 232.000 Euro – bei einem Brutto-Jahresgehalt bis knapp 66.000 Euro“, hat LBS-Gebietsleiter Bert Christoffel errechnet.

Anspruch haben alle NRW-Bürger, die noch kein Wohneigentum besitzen und bestimmte Einkommensgrenzen unterschreiten. Dies gilt unabhängig vom Alter und Familienstand, also auch Alleinstehende, Kinderlose oder Haushalte mit erwachsenen Kindern. Der Zinssatz für die Darlehen ist für 30 Jahre festgeschrieben und liegt bei 0,5 Prozent plus einem Verwaltungskostenaufwand von weiteren 0,5 Prozent. Zum Vergleich: Die Zinssätze bei Banken liegen zurzeit bei rund vier Prozent. Attraktiv werden die Mittel durch den Tilgungsnachlass des Landes. Zehn Prozent der Darlehenssumme müssen nicht zurückgezahlt werden.

Die Landes-Darlehen sollen Haushalte mit geringen Einkommen auf dem Weg ins Wohneigentum entlasten. Darum gelten für die Vergabe Einkommensgrenzen. Werden diese um bis zu 40 Prozent überschritten, können die öffentlichen Mittel nicht mehr in voller Höhe in Anspruch genommen werden.

Turnusgemäß wurde in diesem Jahr – abhängig von den Immobilienpreisen – die Zuordnung der Gemeinden zu den Kostenkategorien 1 bis 4 geprüft. Mettmann ist weiterhin in die Kategorie 4 eingeordnet. Je größer diese ist, desto höher ist das Grunddarlehen. Entsprechend liegt die Grundförderung in Mettmann bei 184.000 Euro – bei Überschreitung der Einkommensgrenzen sind es 74.000 Euro weniger. Dazu kommen bis zu 24.000 Euro je Kind oder Schwerbehindertem. Wer etwa mit Holz baut, erhält 17.000 Euro zusätzlich, bei Barrierefreiheit sind es 11.500 Euro.

(dne)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort