Bauen - Kaufen - Wohnen So teuer ist Wohneigentum im Kreis Mettmann

Serie | Kreis Mettmann · Der Boom ist gekippt. Der Weg zu den eigenen vier Wänden ist länger und vor allem deutlich teurer geworden. Doch je nach Lage und der Höhe des Eigenkapitals lassen sich Schnäppchen machen.

Zurzeit kommen Verkäufer und Käufer von Häusern und Eigentumswohnungen nicht mehr so häufig zusammen. Wer von den eigenen vier Wänden träumt, muss mit dem spitzen Bleistift rechnen.

Zurzeit kommen Verkäufer und Käufer von Häusern und Eigentumswohnungen nicht mehr so häufig zusammen. Wer von den eigenen vier Wänden träumt, muss mit dem spitzen Bleistift rechnen.

Foto: dpa/Andrea Warnecke

Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache. Der Immobilienmarkt schwächelt. Wer von den eigenen vier Wänden träumt, muss mit dem spitzen Bleistift rechnen, ob der Traum bezahlbar ist. Vor allem Makler und Banker rechnen nicht damit, dass sich der seit der zweiten Jahreshälfte 2022 bestimmende Abwärtstrend am Markt wegen steigender Kredit- und Baukosten umkehrt. Das bedeutet: eine sinkende Zahl abgeschlossener Verträge, ein weiterer Preisrückgang, der zuletzt bei 10 Prozent in Ratingen und 11 Prozent im übrigen Kreis Mettmann (ohne Velbert) lag.