1. Leben
  2. Auto

Volkswagen will nach VW-Skandal in China 2000 Autos zurückrufen

Abgas-Affäre : Volkswagen will in China 2000 Autos zurückrufen

Der Volkswagen-Konzern hat in China den Rückruf von knapp 2000 Diesel-Pkw angekündigt. Betroffen vom Abgas-Skandal sind in der Volksrepublik nur 1946 Autos, die nach China importiert wurden, und zwar die Modelle Tiguan und Passat.

Das teilte Volkswagen China am Montag mit. Im Land selbst produzierte Fahrzeuge seien nicht betroffen, bekräftigte das Unternehmen.

Volkswagen hat im vergangenen Jahr 3,67 Millionen Autos in China verkauft; der Konzern aus Wolfsburg ist der größte ausländische Hersteller auf dem größten Automarkt der Welt. Produziert werden die Wagen in Gemeinschaftsunternehmen unter Beteiligung chinesischer Firmen.

Mitte September war bekannt geworden, dass VW in den USA Abgaswerte von Dieselfahrzeugen durch eine Software manipuliert hatte, die bei Tests zu einem niedrigeren Schadstoffausstoß als im Normalbetrieb führte. Die Software ist in insgesamt elf Millionen Fahrzeuge weltweit eingebaut.

In China untersucht die Umweltbehörde laut der Nachrichtenagentur Bloomberg, ob VW-Autos gegen Umweltauflagen verstoßen. VW selbst erklärte, die Besitzer der knapp 2000 betroffenen Dieselfahrzeuge würden angeschrieben, die Behörden über die nötigen Maßnahmen informiert.

(AFP)