Verschnaufpause Spritpreise sinken wieder – Diesel kaum noch billiger als E10

München · An der Zapfsäule war es in Deutschland in letzter Zeit sehr teuer. Laut ADAC soll es sich wieder beruhigt haben. Die Spritpreise fallen wieder.

Zuletzt war es sehr teuer an der Tankstelle. (Symbolbild)

Zuletzt war es sehr teuer an der Tankstelle. (Symbolbild)

Foto: dpa/Julian Stratenschulte

Der Anstieg der Spritpreise ist zumindest vorübergehend gestoppt. In der vergangenen Woche war die Fahrt zur Tankstelle wieder etwas billiger, wie der ADAC am Mittwoch in München mitteilte. Ein Liter Superbenzin der Sorte E10 kostete im bundesweiten Tagesdurchschnitt des Dienstags demnach 1,875 Euro. Das waren 2,6 Cent weniger als sieben Tage zuvor. Diesel verbilligte sich um 0,9 Cent auf 1,847 Euro pro Liter.

Die Spritpreise - insbesondere für Diesel - hatten in den vergangenen Monaten stark zugelegt. Nun gab es für die Autofahrer zumindest eine Verschnaufpause. Grund ist wahrscheinlich auch, dass der Ölpreis zuletzt nicht weiter gestiegen war. Der ADAC erklärte den aktuellen Preisrückgang für überfällig. Das aktuelle Niveau biete auch noch Spielraum für weitere Senkungen, hieß es in der Mitteilung.

Der ungleiche Rückgang der Preise für Diesel und E10 führte auch dazu, dass der Abstand zwischen beiden Treibstoffsorten weiter schrumpfte. Inzwischen sind es nur noch 2,8 Cent pro Liter, obwohl Diesel laut ADAC rund 20 Cent niedriger besteuert wird. Der Kraftstoff ist deswegen normalerweise im Schnitt gut 15 Cent günstiger, auch wenn er vergangenes Jahr durch die Folgen des Ukraine-Krieges vorübergehend teurer als Benzin war.

(ldi/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort