1. Leben
  2. Auto
  3. Ratgeber

Gut gesichert Richtung Wohnzimmer: Tipps für den Weihnachtsbaum-Transport

Gut gesichert Richtung Wohnzimmer : Tipps für den Weihnachtsbaum-Transport

Da ist das Weihnachtsgeld schnell futsch: Bis zu drei Punkte und 50 Euro Bußgeld kann der Transport eines nicht richtig gesicherten Weihnachtsbaumes kosten. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte einige Dinge beachten.

Ein bunt geschmückter Weihnachtsbaum ist eine Augenweide, ein beim Transport schlecht gesicherter kann dagegen ins Auge gehen. Neben der Gefahr für Verkehrsteilnehmer drohen auch bei falscher Sicherung auch drei Punkte in Flensburg und ein Bußgeld von 50 Euro.

Um Bäume auf dem Autodach zu sichern, eigenen sich am besten Spanngurte. Dabei wird direkt der Stamm fixiert und fest verzurrt, die Spitze des Baumes zeigt nach hinten. So werden keine Äste vom Fahrwind abgerissen. Ragt der Baum mehr als einen Meter über das Heck des Autos hinaus, muss die Spitze mit einer roten Fahne gekennzeichnet werden. Wer bei Dunkelheit unterwegs ist, muss zudem ein rotes Licht montieren. Maximal sind 1,5 Meter Überstand erlaubt.

Sicherer geht es im Kofferraum eines Kombis oder im Wageninneren. Doch auch hier muss der Baum sicher fixiert werden, damit er bei einer Vollbremsung nicht wie ein Geschoss durch das Wageninnere fliegt. Zudem sollte auch auf freie Sicht in alle Richtungen geachtet werden.

(anch)