Zweites Juni-Wochenende: Stau droht vor allem im Süden

Zweites Juni-Wochenende : Staus drohen vor allem im Süden

Am zweiten Juni-Wochenende wird es voll auf den Autobahnen - zumindest im Süden Deutschlands, wo noch Pfingstferien sind, und rund um Berlin.

Dort werden viele Urlaubsrückkehrer erwartet, sagt der Auto Club Europa (ACE) voraus. NRW wird wohl einigermaßen verschont bleiben.

Die größte Staugefahr droht laut ADAC am Freitagnachmittag sowie am Samstag vor allem im Süden. Am Sonntagnachmittag wird es rund um die Ballungszentren eng.

Staugefahr herrscht laut den Prognosen der beiden Automobilclubs vor allem auf den folgenden Strecken:

  • A1 Köln - Dortmund - Bremen - Lübeck
  • A3 Frankfurt/Main - Würzburg - Nürnberg - Passau
  • A5 Basel - Karlsruhe - Frankfurt/Main - Hattenbacher Dreieck
  • A6 Heilbronn - Nürnberg
  • A7 Flensburg - Hamburg
  • A7 Füssen/Reutte - Ulm - Würzburg - Hannover - Hamburg
  • A8 Salzburg - München - Stuttgart - Karlsruhe
  • A9 München - Nürnberg - Berlin
  • A10 Berliner Ring
  • A11 Dreieck Uckermark - Berliner Ring
  • A19 Rostock - Dreieck Wittstock/Dosse
  • A24 Dreieck Wittstock/Dosse - Berlin
  • A81 Singen - Stuttgart
  • A93 Inntaldreieck - Kufstein
  • A95/B2 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A96 München - Lindau
  • A99 Autobahnring München

(csr/dpa)
Mehr von RP ONLINE