VW I.D. Vizzion - ohne Lenkrad und Pedale - E-Limousine beim Genfer Autosalon 2018

E-Limousine beim Genfer Autosalon 2018: VW I.D. Vizzion - ohne Lenkrad und Pedale

Zu den über 20 Elektroautos, die VW bis zum Jahr 2025 auf den Markt bringen will, gehört auch eine große Limousine, bislang I.D. Vizzion genannt. Gezeigt wurde der Tesla-S-Konkurrent jetzt bei Genfer Autosalon.

Angetrieben wird die 5,11 Meter lange Limousine im Phaeton-Format von zwei E-Motoren mit 225 kW/306 PS Systemleistung, die bis zu 180 km/h ermöglichen.

Der 111 Kilowattstunden (kWh) große Akku soll für bis zu 665 Kilometer Reichweite sorgen. Beides ist ungefähr Tesla-Model-S-Niveau. Als Technologieträger greift der I.D. Vizzion ein weiteres Zukunftsthema auf: das automatisierte Fahren.

  • Genfer Autosalon 2018 : Neue Elektroautos - Luxus-Stromer bis City-Flitzer

So kommt die Studie ohne Lenkrad und Pedale aus und wird stattdessen von einem digitalen Chauffeur gesteuert. Die Technologie hat bei VW durchaus Serienchancen.

Doch während das erste Akkufahrzeug der I.D.-Familie nach Angaben des Herstellers im Jahr 2020 kommen soll, wird das vollautomatisierte Fahren in der höchsten Stufe noch länger auf sich warten lassen, räumte VW ein.

(csr)