VW-Abgas-Skandal: Wohl auch BMW X3 mit auffälligen Abgaswerten

VW-Abgas-Skandal : Bericht: Auch BMW mit auffälligen Abgaswerten

In der Affäre um Abgas-Manipulationen bei Dieselfahrzeugen rücken nach Volkswagen andere Autobauer in den Fokus. Auch der BMW X3 xDrive 20d habe bei Straßentests des Forschungsinstituts ICCT "auffällige Stickoxidwerte" produziert.

Das berichtete die "Auto-Bild" am Donnerstag vorab aus ihrer neuen Ausgabe. Das Dieselfahrzeug habe die europäische Abgasnorm dabei um mehr als das Elffache überschritten. "Alle Messdaten deuten darauf hin, dass das kein VW-spezifisches Problem ist", sagte ICCT-Vertreter Peter Mock der "Auto-Bild".

Bei BMW gebe es "keine Funktion zur Erkennung von Abgaszyklen", betonte ein Sprecher des Autobauers dem Bericht zufolge. "Alle Abgassysteme bleiben auch außerhalb des Abgaszyklus aktiv." Als Reaktion auf den Bericht über die erhöhten Abgaswerte gab die BMW-Aktie zeitweise um fast zehn Prozent nach.

Im Zuge der VW-Affäre hatten bereits Organisationen wie die Deutsche Umwelthilfe kritisiert, dass die Angaben der Hersteller zu den Emissionswerten deutlich von dem abwichen, was die Fahrzeuge tatsächlich in die Luft bliesen. Nicht nur VW sei davon betroffen.

Das ICCT hatte den Anstoß für die Aufdeckung des Skandals um manipulierte Abgaswerte bei Volkswagen in den USA gegeben. Volkswagen hat eingeräumt, bei Dieselfahrzeugen die Abgaswerte manipuliert zu haben. Eine entsprechende Software ist weltweit in elf Millionen Autos eingebaut. Als Konsequenz aus dem Skandal war Volkswagen-Chef Martin Winterkorn am Mittwoch zurückgetreten.

(AFP)
Mehr von RP ONLINE