Tesla erkennt im Video offenbar Unfall, bevor er passiert

Dashcam-Video : Tesla-Autopilot sieht Unfall auf Autobahn voraus

Fünf Pieptöne und eine Vollbremsung: Ein Video in den sozialen Medien zeigt, wie ein Tesla einen Auffahrunfall erkennt und seine Insassen warnt – bevor der Crash überhaupt stattgefunden hat. Ob das Video echt ist, lässt sich kaum feststellen.

Fünf Pieptöne und eine Vollbremsung: Ein Video in den sozialen Medien zeigt, wie ein Tesla einen Auffahrunfall erkennt und seine Insassen warnt — bevor der Crash überhaupt stattgefunden hat. Ob das Video echt ist, lässt sich kaum feststellen.

Im Jahr 2016 hat sich die Elektroauto-Marke Tesla nicht unbedingt einen guten Namen gemacht. Im Mai starb ein Mann, nachdem sein Tesla im Automatikbetrieb — also mit eingeschaltetem Spurhaltesystem und Geschwindigkeitskontrolle — gegen einen abbiegenden Lkw gefahren war. Es entbrannte eine Diskussion, die sich nicht nur um ethische Probleme mit selbstfahrenden Autos drehte, sondern auch um die Verlässlichkeit von Teslas "Autopilot", was die Unfallvermeidung angeht.

Doch jetzt ist in einigen sozialen Netzwerken ein Video zu finden, das die Fähigkeiten des Systems in ein anderes Licht rückt: In dem Film, den der Fahrer eines Telsas offenbar mit einer Armaturenbrett-Kamera aufgenommen hat, reagiert das Auto rechtzeitig vor einem Unfall.

Kurz bevor ein vorausfahrendes rotes Auto in ein anderes kracht, hört man ein fünfmaliges kurzes Piepen. Ein bis zwei Sekunden später knallt es, Metallteile fliegen umher und das rote Auto liegt auf der Seite. Der Tesla hingegen kommt rechtzeitig zum Stehen.

Ob das Elektroauto selbst gebremst hat, wie der Twitter-Nutzer behauptet, der das Video gepostet hat, ist unklar. Auch die warnenden Pieptöne könnten nachträglich in das Video eingespielt worden sein. Echt erscheint zumindest der Unfall.

Sekunden nachdem die beiden darin verwickelten Autos zum Stehen kommen, steigen Menschen aus anderen Autos aus und laufen herbei, um den Unfallbeteiligten zu helfen. In dem Tesla hört man ein Paar und Kinder, die sich auf holländisch unterhalten, die nach dem gefährlich aussehenden Crash aber zunächst im Auto bleiben.

Der Tesla könnte das stehengebliebene dunkle Auto, auf dass sein Vordermann fuhr, tatsächlich erkannt haben. Ein Radar, das neben mehreren Kameras Teil des "Autopilot"-Systems ist, misst unter dem vorausfahrenden Auto hindurch, ob es Hindernisse gibt. Allerdings könnte schon eine Getränkedose dieses Gerät stören.

Nach Angaben des Twitter-Users, der das Video vom Fahrer des Teslas erhalten habe, sollen die Fahrer der Unfall-Autos nur leichte Verletzungen davongetragen haben. Auch Tesla-Chef Elon Musk hat am Dienstag ein Gif des Videos auf seine Twitter-Seite gestellt.

Mehr von RP ONLINE