1. Leben
  2. Auto
  3. News

Chaos im Ferienverkehr blieb aus: Staus im Süden Deutschlands

Chaos im Ferienverkehr blieb aus : Staus im Süden Deutschlands

Berlin (RPO). Vor allem in Bayern sind Autofahrer am Wochenende auf eine Geduldsprobe gestellt worden. Der Ferienbeginn in drei Bundesländern habe zu teils kilometerlangen Staus auf den Autobahnen gen Süden geführt, sagte ein Sprecher der Verkehrsmeldestelle Bayern.

Heimkehrende Urlauber hätten zugleich für lebhaften Rückreiseverkehr gen Norden gesorgt. Das befürchtete Chaos auf den Straßen sei jedoch ausgeblieben.

Am Sonntag gab es dem Sprecher zufolge zum Beispiel Staus von 15 bis 20 Kilometern Länge auf der A 9 zwischen dem Dreieck Holledau und dem Kreuz Neufahrn in beiden Richtungen. Samstag hatte sich der Verkehr vor allem auf der A 8 München - Salzburg auf bis zu 13 Kilometer gestaut.

Auf den baden-württembergischen Straßen gab es nach Angaben eines Sprechers der Landesmeldestelle für den Verkehrswarndienst vom Sonntag keine "überdimensionalen" Staus. Das Verkehrsaufkommen sei am Wochenende normal gewesen. Staus mit einer Länge von vier Kilometern habe es am Albaufstieg auf der A 5 zwischen Aichelberg und Mühlhausen gegeben.

In Niedersachsen staute sich der Verkehr am Sonntag etwa auf der Autobahn 2 Magdeburg Richtung Braunschweig zwischen Rennau und Braunschweig-Ost nach Unfall auf 15 Kilometern.

Für dieses Wochenende waren Rekordstaus befürchtet worden. Mit Bayern, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg sind die drei bevölkerungsreichsten Länder fast zeitgleich in die Ferien gegangen. In Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland neigt sich die Urlaubszeit dem Ende zu.

Hier geht es zur Infostrecke: 2011: Die größten Staufallen in Europa

(DAPD/top)