Stau in NRW am Fronleichnam-Wochenende 2017: So voll wird es

Volle Autobahnen: NRW startet mit Staus ins Fronleichnam-Wochenende

Am Donnerstag ist in NRW und einigen weiteren Bundesländern Feiertag. Da nutzen viele den Freitag als Brückentag und planen einen Kurzurlaub ein. Auf zahlreichen Autobahnen wird es voll.

An Fronleichnam wird in Nordrhein-Westfalen sowie in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland nicht gearbeitet. Viele Autofahrer starten in ein verlängertes Wochenende. Zudem enden in Baden-Württemberg und Bayern die Pfingstferien.

Das bietet reichlich Gelegenheit, sich auf den Autobahnen und Fernstraßen in einen der zahlreichen Staus zu stellen. Die Experten von ADAC und ACE rechnen ab Mittwochnachmittag mit dichtem Verkehr in NRW und im Süden Deutschlands.

Voll besonders im Süden Deutschlands

Am Donnerstag und Freitag soll sich das Verkehrsaufkommen etwas entspannen, um dann am Samstag wieder deutlich zuzunehmen. Die Verkehrsexperten rechnen dann mit vielen Ferienheimkehrern, besonders im Süden der Republik.

Auch am Sonntagnachmittag kommt es vielerorts zu Verzögerungen, da sich hier noch Kurzurlauber aus dem langen Wochenende zu den Urlaubsheimkehrern gesellen dürften.

Nicht nur das erhöhte Verkehrsaufkommen, auch viele Baustellen sorgen für Behinderungen. Grund: Die Straßenbauämter versuchen möglichst viele Arbeiten noch vor den Sommerferien fertigzustellen.

  • Stau auf der A3 bei Köln.
    Feiertag und Brückentag : An diesem Wochenende wird es so voll auf den Autobahnen wie lange nicht mehr

Auf folgenden Autobahnen sind über Fronleichnam Staus zu erwarten (am Anfang der Liste die Strecken in NRW):

Bundesweit sind diese Strecken besonders staugefährdet:

Eine ähnliche Verkehrslage wie in Deutschland zeigt sich auch in einigen Nachbarländern. Während in Österreich der Donnerstag ebenso ein Feiertag ist, beginnen in den ersten Kantonen der Schweiz mit Fronleichnam bereits die Sommerferien, ebenso in Kroatien, Norwegen und Ungarn.

Geduld müssen Autofahrer außerdem an den Grenzübergängen von Österreich nach Deutschland mitbringen. Am stärksten gefährdet sind die drei Autobahnübergänge Suben (A3 Linz - Passau), Walserberg (A8 Salzburg - München) und Kiefersfelden (A93 Kufstein - Rosenheim).

>>>Aktuell auf dem Laufenden halten wir Sie in unserem Staumelder

(csr)