Shanghai: Der schräge Auftritt des Tesla-Chefs Elon Musk in China

Bühnenshow in Shanghai : Der schräge Auftritt des Tesla-Chefs Elon Musk in China

Am Dienstag hat Tesla-Chef Elon Musk persönlich in Shanghai den ersten Kunden ihr in China gebautes E-Auto übergeben. Musk improvisierte grinsend einige Tanzschritte vor einem riesigen Bildschirm mit einem Foto des Model 3.

Auf einer Bühne wurden die Fahrzeuge vom Typ Model 3 eins nach dem anderen vorgefahren und den Käufern präsentiert, die dann auf der Rückbank Platz nahmen und von einem Chauffeur davongefahren wurden

Die Gigafactory in Shanghai, Teslas erste Produktionsstätte außerhalb der USA, war nach weniger als einem Jahr Bauzeit fertiggestellt worden; die ersten Autos liefen Ende Dezember vom Band. Die allerersten Käufer waren Mitarbeiter, die einen Wagen vorbestellt hatten.

Tesla baut nach eigenen Angaben in Shanghai derzeit mehr als 1000 Fahrzeuge pro Woche. Musk will schon im kommenden Jahr doppelt so viele Autos produzieren. Am Dienstag sagte er, Tesla werde "weiterhin in China investieren und diese Investitionen noch vergrößern".

Ein Model 3 kostet in China 299.000 Yuan (38.500 Euro) ab Werk. Mit dem Modell will Musk den Massenmarkt erobern. Auch in Deutschland plant Tesla eine Gigafactory, in der die Batterien für die Autos und die Autos selbst gebaut werden. Sie soll im Sommer 2021 im brandenburgischen Grünheide in Betrieb gehen.

Mit der Fertigung in Shanghai umgeht Tesla die Auswirkungen des Handelskriegs zwischen China und den USA. Außerdem ist die Volksrepublik der größte Elektroautomarkt der Welt. Allerdings sind die Verkäufe zurückgegangen, auch weil Peking die Steuervorteile langsam zurückfährt.

(felt/AFP)