Rolls-Royce Phantom VIII - die Kunst des Komforts

Neues Modell nach 14 Jahren: Rolls-Royce Phantom VIII - die Kunst des Komforts

Rolls-Royce bringt die achte Generation des Phantom auf den Markt. Er soll natürlich in vielen Bereichen besser sein als der Vorgänger – nicht nur beim Komfort.

Rolls-Royce bringt die achte Generation des Phantom auf den Markt. Er soll natürlich in vielen Bereichen besser sein als der Vorgänger — nicht nur beim Komfort.

1925 rollte der erste Phantom aus den Rolls-Royce-Werkshallen. 2003 stellten die Briten den siebten Phantom vor — den ersten unter den Augen des neuen Eigentümers BMW. 14 Jahre später ist nun die achte Generation der noblen Luxus-Limousine bereit, um auf Adelige und Superreiche losgelassen zu werden.

Der neue Phantom basiert auf einer völlig neuen Aluminium-Architektur, die auch bei den kommenden Generationen von Ghost, Wraith und Dawn sowie beim SUV Cullinan zum Einsatz kommen soll. So spart und Rolls-Royce Gewicht und macht das Chassis um rund 30 Prozent steifer.

Ebenfalls neu sind die Konstruktion der Doppelquerlenker-Vorderachse und der Mehrlenker-Hinterachse. Dazu gibt es eine Luftfederung, deren Niveau sich selbst ausgleicht. Eine Kamera in der Windschutzscheibe scannt die Straße und stimmt die Aufhängung proaktiv auf die Gegebenheiten ab — bis zu einer Geschwindigkeit von 100 km/h.

Passend dazu gibt es erstmals im Phantom eine Allradlenkung und 22 Zoll große Leichtmetallfelgen. Der Fahrer des Phantom kann außerdem auf ein extrem helles neues Laserlicht vertrauen.

  • Concorso d`Eleganza Villa d`Este 2017 : Hier treffen sich die schönsten Autos der Welt

Für mehr Komfort soll auch die deutlich ausgebaute Dämmung des Innenraums sorgen. Rolls-Royce gibt eine Geräuschreduzierung um ganze zehn Prozent an. Ebenfalls bequemlichkeitsfördernd ist die satellitengesteuerte Achtgang-Automatik aus dem Hause ZF, die passend zu den zu erwartenden Kurven schon mal die richtigen Gänge vorsortiert.

Das Getriebe ist an einen komplett neuen V12-Twin-Turbo-Motor mit 6,75 Liter Hubraum gekoppelt, der auf eine Leistung von 420 kW/563 PS und ein Drehmoment von 900 Newtonmeter kommt.

Die Passagiere des Phantom werden weiterhin von gegenläufig öffnenden Türen und einem Sternenhimmel im Innenraum begrüßt. Im Fond bringt Rolls-Royce neue Sitze unter, der Kunde hat die Wahl zwischen mehreren Varianten bis hin zum Schlaf-Sitz. Außerdem ist das Armaturenbrett deutlich moderner als bisher, es gibt unter anderem ein großes Display für das Infotainment-System.

Apropos Infotainment: Auch im Fond kann auf großen Bildschirmen elektronische Unterhaltung genossen werden. Darüber hinaus lässt sich das Armaturenbrett nun mit Kunst verschiedenster Künstler verzieren — inspiriert von den Miniaturen, die reiche Menschen früher in Autos zur Dekoration unterbrachten.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Rolls-Royce Phantom VIII - Luxus pur

(SP-X)
Mehr von RP ONLINE