Pfingsten 2018: Experten erwarten viel Stau auf NRW-Autobahnen

Autobahnen in NRW: Experten erwarten „Stau-Gau“ zum Pfingstwochenende

Zum Pfingstwochenende wird es auf den Straßen in NRW extrem voll. Fachleute des Auto Club Europa erwarten gar einen „Stau-Gau“. Im Jahr 2017 landete der Freitag vor Pfingsten auf Rang zwei der staureichsten Tage des Jahres.

Verkehrsexperten von Straßen NRW rechnen am Freitag ab 14 Uhr mit schnell ansteigendem Verkehr. Dann treffen die ersten Urlaubsfahrer auf den früh einsetzenden Berufsverkehr. Die angespannte Situation soll bis gegen 18 Uhr andauern. Besonders betroffen sind davon die Autobahnen, die in Richtung der Küsten führen, darunter besonders die A1, die A31, die A40, die A57 und die A61.

Auch auf der A3 im Großraum Köln und um Oberhausen herum dürfte mit zum Teil erheblichen Staus zu rechnen sein.

Neben NRW starten auch Baden-Württemberg und Bayern in die Pfingstferien, in Berlin, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Sachsen ist der Dienstag noch schulfrei. Der ADAC sieht neben NRW einen Stauschwerpunkt besonders im Süden der Republik, die Experten des Auto Club Europa (ACE) erwarten wegen der Gemengelage gar einen „Stau-Gau“ über die Pfingsttage.

Während Straßen NRW am Samstag von einer weitgehend entspannten Verkehrslage ausgeht, sagt der ACE auch dann für die Ballungsgebiete im Westen sowie für die Strecken zu Nord- und Ostsee bis nachmittags Stockungen und Staus voraus. Auch auf den süddeutschen Autobahnen in südlicher und südöstlicher Richtung, ebenso wie auf den Schnellstraßen rund um Berlin und Hamburg, müssen sich Autofahrer am Samstag in Geduld üben.

Am Pfingstsonntag, da sind sich alle Experten einig, dürfte es ruhig zugehen auf Deutschlands Fernstraßen.

Der ADAC rechnet am Pfingstmontag wegen des Rückreiseverkehrs mit massiven Verkehrsstörungen. In Nordrhein-Westfalen dürfte sich der laut Straßen-NRW besonders auf der A3 im Bereich Oberhausen-Köln, der A44 aus Kassel in Richtung Dortmund und der A45 im Bereich Haiger/Burbach sowie die A61 in Richtung Norden bemerkbar machen. Auch auf der A1 (aus Hamburg/Bremen kommend)muss in Fahrtrichtung Dortmund/Köln mit Staus und Behinderungen gerechnet werden.

Sperrungen und Baustellen während der Pfingstferien in NRW

  • Die A43 wird zwischen dem Kreuz Recklinghausen und der Anschlussstelle Recklinghausen/Herten gesperrt. Die Sperrung beginnt am Pfingstsamstag um 20 Uhr und endet am Pfingstmontag um 10 Uhr morgens. Für die Dauer der Arbeiten wird der Verkehr über die A2 und die A52 umgeleitet.
  • Von Freitagabend (25.5.) um 22 Uhr bis Montagmorgen (28.5.) um 5 Uhr wird die A59 zwischen dem Autobahndreieck Köln-Porz und dem Autobahndreieck Heumar in beiden Fahrtrichtungen wegen Brückenarbeiten gesperrt.
  • Neben der Baustelle Lennetalbrücke (bei Hagen) finden auf der A45 zwischen Hagen-Süd und Lüdenscheid-Süd in beiden Richtungen Arbeiten statt. Auch auf den Abschnitten Drolshagen bis zum Autobahnkreuz Olpe-Süd sowie von Siegen bis zur Landesgrenze Hessen ist mit Behinderungen zu rechnen.

Der ADAC erwartet am verlängerten Pfingstwochenende auf folgenden Strecken ein deutlich erhöhtes Verkehrsaufkommen:

  • A1 Köln – Dortmund – Bremen – Lübeck
  • A2 Dortmund – Hannover – Berlin
  • A1/A3/A4 Kölner Ring
  • A3 Oberhausen – Frankfurt – Nürnberg – Passau
  • A4 Kirchheimer Dreieck – Erfurt – Dresden
  • Stau auf der A8.
    Stau-Vorschau zu Fronleichnam : Autofahrer in NRW brauchen vorm langen Wochenende viel Geduld
  • A5 Hattenbacher Dreieck – Frankfurt – Karlsruhe – Basel
  • A6 Kaiserslautern – Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
  • A7 Hamburg – Flensburg
  • A7 Hamburg – Hannover – Würzburg – Füssen/Reutte
  • A8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
  • A9 München – Nürnberg – Berlin
  • A10 Berliner Ring
  • A11 Berliner Ring – Dreieck Uckermark
  • A19 Dreieck Wittstock/Dosse – Rostock
  • A24 Berlin – Dreieck Wittstock/Dosse
  • A61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen
  • A81 Stuttgart – Singen
  • A93 Inntaldreieck – Kufstein
  • A95 / B2 München – Garmisch-Partenkirchen
  • A96 München – Lindau

Laut ADAC müssen Autofahrer auch auf den klassischen Auslandsstrecken wie Tauern-, Inntal-, Rheintal- und Brennerautobahn sowie der Gotthard-Route mit Auswirkungen der Pfingstreisewelle rechnen. Auch auf den Fernstraßen zu den kroatischen Küsten braucht man viel Geduld.

(csr)