Pariser Salon 2016: Volkswagen zeigt sein Elektroauto I.D.

Pariser Salon 2016: Volkswagen zeigt sein Elektroauto I.D.

Der Abgas-Skandal hat das VW-Image nachhaltig angekratzt. Mit einer Elektro-Offensive will man nun in die Zukunft schauen. Den Ausblick auf ein erstes Modell liefert die Studie I.D. in Paris.

Auf dem Pariser Autosalon (1.-16. Oktober) präsentiert VW den Ausblick auf das erste Modell der neuen Elektroauto-Flotte. Schlicht I.D. heißt die Studie, deren gleichnamiges Serienmodell 2020 auf den Markt kommen und spätestens dann Volkswagens Abgas-Krise vollkommen vergessen machen soll.

Der I.D. wird von einem E-Motor mit 125 kW/170 PS angetrieben und legt mit einer Batterieladung zwischen 400 und 600 Kilometer zurück. Er soll ab 2020 in der Kompaktklasse parallel zum Golf angeboten werden. Gewisse Ähnlichkeit mit dem Bestseller kann die Studie nicht verleugnen: Vor allem die Heckgestaltung des Neuen lehnt sich an die VW-Ikone an.

Die Proportionen hingegen sind etwa anders, mit sehr kurzen Überhängen, einer kurzen Motorhaube, flach stehenden Windschutzscheibe, die ins Panorama-Glasdach übergeht und einer insgesamt flacheren Silhouette. Dachelemente und die Heckklappe sind — ähnlich wie beim Elektroauto BMW i3 — schwarz abgesetzt.

  • Pariser Autosalon : Volkswagen will Markt mit neuen E-Autos erobern

Der I.D. ist der erste kompakte VW auf der Basis des Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB). VW hat sich das Ziel gesetzt, ab 2025 eine Million Elektroautos pro Jahr zu verkaufen.

Das Interieur des I.D. ist sehr luftig gestaltet und mit einem Lenkrad, das in das Cockpit einfährt, bereits für das autonome Fahren gerüstet. VW kündigt einen vollautomatisierten Fahrmodus im I.D. für 2025 an. Zudem kann der Kompakte Pakete empfangen, wenn seine Besitzer nicht zu Hause sind.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Elektroauto - das ist der VW I.D.

(SP-X)