Statistik des BKA: Kölner begehen am häufigsten Tankbetrug

Statistik des BKA : Kölner begehen am häufigsten Tankbetrug

Tankbetrug hat Hochkonjunktur. Dem Bundeskriminalamt wurden für 2011 85.065 Fälle gemeldet . Das sind neun Prozent mehr als noch 2010. Weniger als die Hälfte der Diebstähle werden aufgeklärt - am häufigsten wird in Köln betrogen.

2010 hatte das Bundeskriminalamt (BKA) 79.830 Fälle registriert. Für frühere Jahre liegen keine Zahlen vor, da der Tankbetrug nicht gesondert erfasst wurde. Unter Tankbetrug versteht das BKA, dass Autofahrer an der Tankstelle Benzin tanken und dann wegfahren ohne zu bezahlen. Die Aufklärungsquote lag im vergangenen Jahr bei 43,2 Prozent - und war damit praktisch genauso hoch wie im Vorjahr. Den bundesweiten Schaden bezifferten die Kriminalisten für 2011 auf 5,75 Millionen Euro (2010: 4,43 Millionen Euro).

Köln ist Hochburg des Tankbetrugs

Bei den Städten mit mehr als 200.000 Einwohnern ist Köln die Hochburg des Tankbetrugs (244 Fälle pro 100.000 Einwohner). Wer dort tankt ohne zu zahlen, wird seltener bei der Straftat erwischt. Die Aufklärungsquote lag in der rheinischen Metropole im vergangenen Jahr bei lediglich 21,1 Prozent. In Berlin war sie mit 25,9 Prozent auch nicht viel besser.

In der Tankbetrug-Statisik folgt Wiesbaden mit 190 Fälle auf Köln. Berlin und Gelsenkirchen erreichen mit 180 Häufigkeitsfällen gemeinsam Platz drei vor Hamburg (158). Am wenigsten betrogen wird in Bielefeld (64), München (66), Karlsruhe (67) und Stuttgart (69).

Unter den Bundesländern gibt es die meisten Tankbetrüger - auf die Einwohnerzahl gerechnet - in den Stadtstaaten Berlin und Hamburg. Am ehrlichsten sind die Bayern und Baden-Württemberger. Relativ gering fallen die Tankbetrügereien auch in Thüringen und Niedersachsen aus.

Hier geht es zur Infostrecke: Juli 2012: Das kostet der Sprit im Ausland

(dpa/lnw)