Coco - Wohnwagen-Loft mit Sonnensegel - neuer Ultraleicht-Caravan von Dethleffs

Dethleffs Ultraleicht-Caravan: Coco - Wohnwagen-Loft mit Sonnensegel

Beim Düsseldorfer Caravan Salon 2017 sorgte die Wohnwagen-Studie „Coco“ des Allgäuer Herstellers Dethleffs für Furore. Nur ein Jahr später verwandelt sich der Leichtbau-Caravan jetzt in ein Serienprodukt.

Dethleffs „Coco“ geht in Serie: Der mehrfach ausgezeichnete Ultraleicht-Wohnwagen stand auf dem Caravan-Salon im vergangenen Jahr noch als Design-Studie und wurde als Ausstellungs-Highlight gefeiert. Nur ein Jahr später ist er zu einem Grundpreis von 18.799 Euro direkt nach dem Düsseldorfer Branchengipfel Caravan Salon 2018erhältlich.

Die ersten 100 Modelle rollen allerdings ausschließlich als „Coco Lounge“ vom Band, ein Sondermodell, das mit einem umfangreichen Paket bestückt ist. Dazu gehören zwei große, aufstellbare Dachfenster, ein imposantes Bugfenster, dimmbare Ambiente-Beleuchtung, ein 142-Liter-Kühlschrank, Alufelgen und eine Auflastung auf 1100 Kilogramm für extra viel Urlaubsgepäck. Der Mehrpreis für dieses Paket steht noch nicht fest.

Zweifellos ist der Coco ein echter Hingucker, der allein schon wegen seines Sonnensegels auffällt. Mit dieser Eigenentwicklung, die aufgrund der gerundeten Ecken um das Heck des Caravans herumgezogen werden kann, entsteht eine Terrasse von 25 Quadratmetern Grundfläche mit einem schattenspendenden Dach.

Die Abmessungen des schicken Wohnwagens wurden gegenüber der Studie leicht verändert. So wuchs die Aufbaulänge auf jetzt 4,60 Meter (mit Deichsel 5,89 Meter). Das Designer-Schmuckstück ist 2,20 Meter breit und wiegt dank Ultraleichtbauweise nur 733 Kilogramm.

  • Fotos : Caravan Salon 2018 - die Wohnmobil-Trends

Die Gewichtsreduzierung wird beim Coco durch neue Materialien erreicht, die wesentlich leichter sind, die Steifigkeit des Aufbaus aber dennoch erhöhen. Der Innenraum mit hellem und freundlichem Interieur in der aus Blautönen bestehenden Wohnwelt „Waterfall“ ist sehr luftig im Loft-Stil eingerichtet. Alle Komponenten sind multifunktional.

So gibt es, was sicher nicht allen gefallen wird, keine fest installierten Betten, sondern nur eine großzügige Heck-Lounge, die sich mittels eines Truhenauszugs und Seitenpolstern schnell in eine Liegewiese von 2x1,55 Meter umbauen lässt. Eine kleine Snackecke mit Bistro-Tisch für das kurze morgendliche Frühstück oder die kleine Mahlzeit zwischendurch kann als Arbeitsfläche für die Küche genutzt oder gar ganz entfernt werden.

Außen Coco, innen Chanel – das würde zwar irgendwie passen, doch mit der französischen Modedesignerin hat der Name nichts zu tun. Er leitet sich vielmehr aus den englischen Begriffen cocoon (zu Deutsch: Kokon, Hülle) und comely (anmutig, schön) ab.

Die Anhänger des Gelsenkirchener Barocks wird der neue Caravan gewiss nicht begeistern. Aber das Zeug, um neue Kunden für das zuletzt wieder deutlich stärker gewachsene Wohnwagen-Segment zu gewinnen, hat der Coco allemal.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Dethleffs Ultraleicht-Caravan „Coco“

(csr/SP-X)
Mehr von RP ONLINE