Ferienbeginn: Achtung: Hier drohen Osterstaus

Ferienbeginn: Achtung: Hier drohen Osterstaus

Düsseldorf (RPO). Am Osterwochenende drohen die längsten Staus der bisherigen Saison, warnt der ADAC. Schon am heutigen Gründonnerstag erwartet der Automobilclub ab den Mittagsstunden Stillstand auf vielen Strecken.

Neben den Urlaubern werden auch etliche Ausflügler über die Osterfeiertage unterwegs sein. Viele Autofahrer zieht es auf die Skipisten der Alpen, in den warmen Süden, bei schönem Wetter werden aber auch die deutschen Küsten angesteuert.

Große Staugefahr sieht der ADAC vor allem am Donnerstagnachmittag, am Karfreitag und am Ostermontag. Am Karsamstag werde es lediglich auf den Fernrouten aus und in die Skigebiete noch zeitweise lebhaft zugehen.

Am Ostermontag werden vor allem die Strecken in Richtung Heimat abschnittsweise dicht sein. Auf dem Heimweg sind unter anderem Autofahrer aus Bremen, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern, wo nach den Feiertagen die Ferien enden.

Geduld brauchen Reisende vor allem auf folgenden Strecken:

A 1/ A 7 Großraum Hamburg
A 1 Köln - Dortmund - Bremen — Hamburg
A 2 Berlin - Hannover — Dortmund
A 3 Oberhausen - Frankfurt - Würzburg — Nürnberg
A 4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt — Dresden
A 5 Kassel - Frankfurt - Karlsruhe — Basel
A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg — Pilsen
A 7 Hannover - Würzburg - Kempten - Füssen/Reutte
A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München — Salzburg
A 9 Berlin - Nürnberg — München
A 10 Berliner Ring
A 24 Berliner Ring - Wittstock/Dosse
A 81 Stuttgart — Singen
A 93 Inntaldreieck — Kufstein
A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
A 96 München — Lindau
A 99 Umfahrung München

Zu folgenden Spitzenzeiten ist mit Staus zu rechnen:

Gründonnerstag: ca. 14:00 bis 21:00 Uhr
Karfreitag: ca. 10:00 bis 15:00 Uhr
Samstag: ca. 09:00 bis 15:00 Uhr
Ostersonntag: ganztags keine Störungen
Ostermontag: ca. 14:00 bis 19:00 Uhr

Auf diesen Fernstrecken besteht durch Baustellen erhöhte Staugefahr:

  • Autobahnen : Hessen lockert Tempolimits

A 1 Blankenheim - Köln - Dortmund und Osnabrück - Bremen — Hamburg
A 3 Würzburg - Frankfurt - Köln
A 4 Erfurt — Chemnitz
A 5 Basel — Karlsruhe
A 8 Stuttgart — München
A 9 München — Nürnberg
A 19 Rostock - Wittstock/Dosse
A 45 Gießen — Hagen
A 61 Ludwigshafen - Koblenz

Der ADAC rät Reisenden, auf jeden Fall längere Fahrtzeiten einzuplanen. Zudem sei es sinnvoll, während der Fahrt Autoradio zu hören und die Verkehrshinweise zu verfolgen. Das Ausweichen auf Landes- oder Bundesstraßen sei aber nur sinnvoll, wenn die Autobahn gesperrt sei.

Staus drohen auch im Ausland

Dichtes Gedränge herrscht auch auf den Fernstraßen im benachbarten Ausland. In Österreich, Italien und der Schweiz beginnen ebenfalls Osterferien. Auf folgenden Strecken ist die Staugefahr besonders hoch:

Österreich: A 10 Tauern-, A 12 Inntal-, A 13 Brenner-, A 1 West- und A 14 Rheintalautobahn, B 179 Fernpass-Route sowie die Tiroler, Salzburger, Vorarlberger und Kärntner Bundes- und Landesstraßen

Italien: A 22/SS 12 Brennerroute, Straßen ins Puster-, Grödner- und Gadertal und in den Vinschgau

Schweiz: A 2 Gotthard-Route, die A 1 St. Gallen - Zürich - Bern, A 13 San- Bernardino-Route und die Zufahrtsstraßen in die Skigebiete Graubündens, des Berner Oberlands, des Wallis und der Zentralschweiz

In den Niederlanden sollten Autofahrer etwas mehr Fahrzeit einplanen, die auf dem Weg nach Lisse (eine halbe Autostunde südwestlich von Amsterdam) unterwegs sind. Seit dem 18. März lockt in Lisse die größte Freilandblumenschau der Welt, der "Keukenhof", Besucher aus dem In- und Ausland an. Die Blumenausstellung dauert bis zum 16. Mai.

Hier geht es zur Infostrecke: Osterstau-Prognose 2010 für NRW

(RPO/qui)