Motorrad-Modelle 2017 - "Die Auswahl ist so groß wie nie" - BMW, Ducati & Co

Retrobikes sehr beliebt: Motorräder 2017: "Die Auswahl ist so groß wie nie"

Motorräder sind in Deutschland angesagt, die Zahl der Neuzulassungen steigt. Besonders beliebt sind die sogenannten Retro- und Klassikbikes. Aber 2017 kommen auch in anderen Motoradklassen spannende Modelle auf den Markt. Unser Überblick.

Es ist das beste Verkaufsergebnis seit neun Jahren: Nach Angaben des Industrie-Verbandes Motorrad (IVM) sind 2016 mehr als 172.000 neue Maschinen in Deutschland zugelassen worden.

2015 waren es noch 150.550 Zweiräder. Auch im Jahr 2017 bieten die Hersteller nun viele Neuheiten an. Katja Legner vom ADAC rät Käufern, sich einen guten Überblick zu verschaffen: "Derzeit ist die Auswahl so groß wie noch nie".

Zwar dürfen neue Motorräder seit 2017 nur noch dann erstmalig zugelassen werden, wenn sie der Schadstoffklasse Euro 4 entsprechen. Doch manche neuen Euro-3-Bikes haben noch Tageszulassungen aus dem vergangenen Jahr - oft mit gar keinen oder nur wenigen Kilometer auf dem Tacho und deshalb günstiger zu haben.

Der Markt für Supersport-Maschinen schrumpft Experten zufolge aber: Der Trend gehe zurück zu normalen Motorrädern. Momentan seien Retro- und Naked-Bikes beliebt. Das sind moderne Maschinen mit modernen Assistenzsystemen und Motoren sowie der Optik klassischer Motorräder - ohne Verkleidung und sichtbare Technik.

  • Fahrbericht : Kawasaki Z900 - nichts mehr von "Frankensteins Tochter"

"Die gehen zurück auf den Ursprung des Motorradfahrens und begeistern viele Motorradfahrer", sagt Jürgen Bente vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR)

"Aus der Top-20-Liste aller Neuzulassungen des letzten Jahres ist kein wirklicher Trend absehbar", sagt Achim Marten vom IVM. "Beliebt sind immer noch Reiseenduros." Seit Jahren belegt die BMW R 1200 GS in der Zulassungsstatistik den ersten Platz, auf Platz fünf folgt mit der Honda CRF 1000 Africa Twin eine weitere Reiseenduro.

Dass Motorräder in klassischer Linie, von manchen Herstellern als Retrolinie oder Hommage an bestehende Typen angelehnt, beliebter werden, sieht allerdings auch Marten. Dazu zählt er die BMW R nineT, die Ducati Scrambler-Familie und die Triumph Bonneville Bobber.

"Ein deutlicher, sich seit einigen Jahren abzeichnender Trend ist das Customizing, der Umbau klassischer Motorräder, die in sehr puren Ausführungen die Werke verlassen und zum Nach- und Aufrüsten geradezu einladen", sagt der Experte. Hersteller wie BMW, Triumph, Ducati, Harley-Davidson und Yamaha haben dafür spezielle Programme aufgelegt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Motorradmodelle 2017 - diese Maschinen kommen neu auf den Markt

(dpa/csr)