Neuer Chic für den CL: Mercedes zeigt Luxus-Coupé in Paris

Neuer Chic für den CL : Mercedes zeigt Luxus-Coupé in Paris

Düsseldorf (RPO). Die Motorhaube wurde markanter gezeichnet, der Kühlergrill ist nun pfeilförmig ausgelegt und wird von geänderten Scheinwerfern umfasst. Mit dieser Front und neu gestalteten Rückleuchten sowie sparsameren Motoren geht der luxuriöse Mercedes CL in seine zweite Lebenshälfte.

Dem Publikum wird das Luxus-Coupé erstmals auf dem Pariser Autosalon (2. bis 15. Oktober) präsentiert, die Markteinführung ist für September geplant.

Die Stuttgarter haben vor allem auf die inneren Werte geachtet. Für Mercedes ist der CL nicht nur ein edles Coupé auf Basis der S-Klasse, sondern auch ein Technologieträger für neue Sicherheitssysteme und sparsamere Motoren. Bei der aktuellen Überarbeitung setzen die Schwaben deshalb nun weniger auf Designelemente, sondern legen den Schwerpunkt auf technische Erneuerungen.

Im Focus steht ein sparsamerer Motor. Der neue 4,7-Liter-V8-Biturbo leistet 320 kW/435 PS und verbraucht lediglich 9,5 Liter Super auf 100 Kilometer. Der nun mit dem Mercedes-Öko-Label Blue Efficiency versehene CL 500 kostet 118.346 Euro. Diesen Motor gibt es optional auch mit dem Allradantrieb 4Matic ab 123.463 Euro.

Im Vergleich zum Vorgängermotor mit 5,5-Liter Hubraum und 285 kW/388 PS sinkt der Verbrauch des Achtzylinders um 23 Prozent. Der CO2-Ausstoß reduziert sich von 288 auf 224 g/km. Dagegen steigt das maximale Drehmoment von 530 auf 700 Newtonmeter, was einem Plus von 32 Prozent entspricht.

Verbrauchsreduzierung dank Start-Stopp

Erzielt wird die Verbrauchsreduzierung unter anderem durch eine Stopp-Start-Funktion und die energiesparende Regelung von Generator, Pumpen, Klimakompressor und Servolenkung. Nebenbei wurden die Fahrleistungen verbessert. So sprintet der CL jetzt in 4,9 statt vorher in 5,4 Sekunden auf Tempo 100.

Der Topmotor CL 600 mit Zwölfzylinder und 380 kW/517 PS bleibt unverändert im Programm und kostet mindestens 162.792 Euro. Bei den sportlicheren AMG-Modellen weicht der im CL 63 AMG bisher eingesetzte 6,2-Liter-V8 einem 5,5-Liter-V8-Biturbo mit bis zu 420 kW/571 PS, der bereits aus dem S 63 AMG bekannt ist. Der 6,0-Liter-V12 im CL 65 AMG erhält ebenfalls mehr Leistung. Denkbar ist auch, dass zu einem späteren Zeitpunkt der aus dem S 400 Hybrid bekannte Hybridantrieb zum Einsatz kommt.

Als echte Innovationen gelten im überarbeiteten Coupé die Fahrerassistenz-Systeme wie der mehrstufige "Aktive Totwinkel-Assistent", der das Auto mit leichten Bremsimpulsen am Spurwechsel hindert, wenn andere Fahrzeuge im toten Winkel fahren. Daneben verhindert der "Aktive Spurhalte-Assistent" durch Bremseingriffe einen unbeabsichtigten Spurwechsel. Zusätzlich kommen unter anderem der Müdigkeitswarner "Attention Assist", das aktive Fahrwerk mit Seitenwindstabilisierung und der bereits aus der E-Klasse bekannte "Adaptive Fernlicht-Assistent" zum Einsatz.

(SP-X/kpl)