Viertüriges Luxus-Cabrio: Mercedes Design-Studie: Concept Ocean Drive

Viertüriges Luxus-Cabrio: Mercedes Design-Studie: Concept Ocean Drive

Stuttgart (RPO). Mercedes-Benz zeigt eine neue Design-Studie: Das viertürige Cabrio "Concept Ocean Drive". Damit belebt der Autohersteller die Tradition der großen Luxus-Cabrios wieder neu. Vorerst aber eben nur als Studie - zum Anschauen schön.

Die Studie eines viertürigen Luxus-Cabrios ist der Hingucker am Mercedes-Stand auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit. Mit dem Fahrzeug will der Hersteller nach eigenen Angaben die Tradition großer Luxus-Cabrios wiederbeleben. Bis in die sechziger Jahre hinein gehörten diese Fahrzeuge zum typischen Modellprogramm der Marke Mercedes.

Das "Concept Ocean Drive" basiert laut Mercedes auf der Langversion der S-Klasse. Statt eines konventionellen Stahldachs überspannt ein 3,4 Quadratmeter großes Faltverdeck die Karosserie. Der Verdeckmechanismus öffnet und schließt nach Angaben einer Mercedes-Sprecherin in Stuttgart in weniger als 20 Sekunden. Das sei für ein Stoffdach dieser Größe besonders schnell. Damit die Fahrt mit offenem Verdeck auch bei kühlem Wetter nicht unangenehm wird, gibt es auf allen vier Sitzplätzen die aus dem SLK Roadster bekannte Kopfraumheizung Airscarf, die Insassen warme Luft um den Hals pustet.

  • Fotos : Eine Legende: Der Mercedes-Flügeltürer 300 SL

Außerdem hat die Studie LED-Scheinwerfer und -Rückleuchten sowie mehrere Fahrerassistenzsysteme an Bord, unter anderem einen Bremsassistenten, das vorausschauende Pre-Safe-Sicherheitssystem sowie eine radargestützte automatische Abstandsregelung. Als Antrieb des "Concept Ocean Drive" dient ein Zwölfzylinder-V-Motor mit 380 kW/517 PS und Biturbo-Aufladung.

Das Design des offenen, in zwei Farben lackierten Viertürers kennzeichnet laut Mercedes vor allem die lange seitliche Scheibenöffnung, die weder von einer B-Säule noch durch einen Scheibenrahmen durchbrochen ist. Ein aufrecht stehender Kühlergrill soll für eine markante Frontansicht sorgen. Im Innenraum gibt es eine hochwertige Leder- und Edelholzausstattung. Ob dem auf der US-Automesse (13. bis 21. Januar) vorgestellten Einzelstück einmal eine Serienversion folgen wird, steht der Sprecherin zufolge noch nicht fest. Die Entscheidung wolle der Hersteller nicht zuletzt auch von der Reaktion des Publikums abhängig machen.

(gms)
Mehr von RP ONLINE