Cabrio jetzt auch als Diesel: Die Mini-Familie im neuen Look

Cabrio jetzt auch als Diesel : Die Mini-Familie im neuen Look

München (RPO). Pünktlich zum Start der ersten Viertürers Countryman spendiert die BMW-Tochter Mini auch dem normalen Dreitürer, dem Cabrio und dem kleinen Kombi Clubman eine Modellpflege. Der frische Look erfasst unter anderem Felgen, Farben und Stoßfänger.

Für den Verkaufsstart am 18. September kündigte der Hersteller in München ein leicht retuschiertes Design, neue Ausstattungsoptionen, überarbeitete Benzinmotoren und zwei neue Diesel-Aggregate an.

Die Selbstzünder haben laut BMW mehr Durchzugskraft, Effizienz und Laufkultur. Aus 1,6 Litern Hubraum schöpfen sie im Mini One D 66 kW/90 PS und im Mini Cooper D 82 kW/112 PS und kommen auf einen Verbrauch von 3,8 Litern (CO2-Ausstoß: 99 g/km).

Mit dem stärkeren der beiden Motoren ist erstmals auch ein Diesel für das Cabrio verfügbar. Die bereits im Frühjahr überarbeiteten Benziner decken auch künftig eine Leistungspanne von 55 kW/75 PS im Mini One bis zu 135 kW/184 PS im Mini Cooper S ab.

Äußerlich zu erkennen ist der neue Mini-Jahrgang an neuen Felgen und Farben, modifizierten Stoßfängern und Rückleuchten mit LED-Technik. Innen gibt es ebenfalls neue Stoffe und Konsolen sowie geänderte Schalter für Klima- und Musikanlage.

Die Preise steigen mit der Modellpflege leicht an. Sie beginnen künftig bei 15.550 Euro für den Dreitürer, 18.600 Euro für den Clubman und 20.950 Euro für das Cabrio. Das erste Mini Cabrio mit Diesel steht mit 25.200 Euro in der Liste.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Mini frischt die Modell-Familie auf

(tmn/kpl)
Mehr von RP ONLINE