Kurvenspaß mit sicherem Gefühl

Kurvenspaß mit sicherem Gefühl

Hyundai geht mit einem neu gestalteten ix35-SUV ins Modelljahr 2014. Erster Eindruck: Mit dem Gefährt macht die sportliche Fahrt Spaß, und der Fahrer spürt, dass die Autobauer Wert auf Sicherheit gelegt haben.

Die größeren SUVs haben einen unschlagbaren Vorteil gegenüber Kleinwagen: Man fühlt sich sicher. So auch im Hyundai ix35. Selbst eine Testfahrt an einem der sehr stürmischen Wintertage auf der A3 durch den Westerwald gelingt ohne das mulmige Gefühl, das vielleicht in einem Kleinwagen aufkommen könnte. Dazu trägt wohl auch die erhöhte Sitzposition dieser Wagentypen bei.

Als zusätzliches Sicherheitselement haben die Autobauer alle Versionen des ix35 mit einem markanten LED-Tagfahrlicht ausgestattet. Hyundai untermauert das Gefühl der Sicherheit mit Argumenten aus der Produktion: Die Fahrgastzelle sei an wichtigen Punkten verstärkt worden, zum Beispiel durch einen doppelten Seitenaufprallschutz in den Türen. Serienmäßig sind zudem die Systeme ESP und ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung, Transaktionskontrolle und Bremsassistent.

Die Testversion überzeugt auch durch ihre Leistung. Der Wagen zieht rasant an, meistert jede gewünschte Beschleunigung etwa beim Überholmanöver am Hang mit Bravour. Allerdings hat das seinen Preis; im Test verbrauchte der Wagen durchschnittlich 9,3 Liter pro 100 Kilometer – Diesel wohlgemerkt. Die Koreaner bieten den Wagen indes auch in zahmeren Ausführungen an. Als Benziner ist er ebenfalls zu haben. In der Stadt bewegt sich der ix35 souverän und kurvenleicht – und wieder verspricht er, sicher durchs Gewühl zu finden. Mit Navi natürlich kein Problem.

Allein die Sicht nach hinten ist etwas eingeschränkt. Aber dafür gibt es Fahrzeugvarian-ten mit Rückfahrkamera. Überhaupt lässt die Palette der technischen Möglichkeiten kaum Wünsche offen. Bluetoothverbindung fürs Telefon, iPod- beziehungsweise USB-Anschluss, Bedienelemente am Lenkrad – Autofahren kann ja so abwechslungsreich sein. Hat der Wagen – je nach Ausstattung – viele dieser Spielereien, gelingt die intuitive Bedienung indes nicht immer beim ersten Versuch. Kleines Manko: Beim Bedienen des Touchscreens hat man schnell den darunter angebrachten Schalter der Warnleuchte getroffen.

Der Hyundai-SUV erweist sich als sehr geräumig. Fahrer und Mitfahrer haben ausreichend Platz, und die Ladefläche bietet Raum für großes und kleines Gepäck. Die Rücksitze lassen sich umklappen, wodurch sich das Ladevolumen mehr als verdoppelt. Allerdings liegt die Ladekante höher als bei kleineren SUVs – schweres und sperriges Gepäck muss man also ein wenig hochwuchten.

In drei Linien bietet der Hersteller den ix35 an: Die Classic-Variante umfasst schon Klimaanlage, Audiosystem und USB-Anschluss. Die Version Trend bietet Extras wie Radio-Fernbedienung oder Rückfahr-Warnsensoren. Bei der Style-Linie kommen weitere Extras wie Lederlenkrad oder Rückfahrkamera dazu.

Das Interieur des Testwagens (Variante Trend) lässt sich als unspektakulär, aber durchaus funktional und werthaltig beschreiben. Zwar ist natürlich auch Plastik im Einsatz; was aber nicht billig wirkt und in Wagen dieser Preisklasse dem Standard entspricht. Die Stoffsitze sind mit Lederelementen kombiniert.

Auch von außen präsentiert sich diese Version ansprechend – Metallic-Lackierung und Leichtmetallfelgen geben optisch was her.

Zur Testwagen-Ausstattung gehörte auch die Sechsstufen-Automatikschaltung. Die schaltet sauber und ruckelfrei – gerade bei einer sportlichen Fahrt durchaus wichtig, schließlich will man ja nicht durch eine Schaltverzögerung ausgebremst werden.

(RP)