1. Leben
  2. Auto
  3. Gebrauchtwagen

Gebrauchtwagen: Mercedes SLK/SLC (seit 2011) - kaum Probleme beim Tüv

Gebrauchtwagen-Check : Mercedes SLK/SLC - kaum Probleme beim Tüv

Sie suchen fürs kommende Frühjahr einen Zweisitzer? Offen oder geschlossen? Dann könnten Sie beim gebrauchten Mercedes SLK landen.

Der Klappdach-Roadster von Mercedes steht für bezahlbaren Fahrspaß: Gute gebrauchte Exemplare des SLK gibt es für um die 14.000 Euro. Und das Geld sei er wert, schreibt der „Auto Bild Tüv Report 2021“. Bei der Hauptuntersuchung (HU) mache er kaum Probleme.

Modellhistorie: 1996 war der Startschuss für den ersten SLK. Die betrachtete Drittauflage (R 172) kam 2011 heraus und wurde mit dem Facelift 2016 in SLC umbenannt. Seitdem gibt es den Basisbenziner SLC 180, aber keinen Achtzylinder mehr. 2020 wurde der SLC ersatzlos eingestellt.

Karosserievarianten: Der SLK ist ein Zweisitzer, der unterhalb des größeren SL angesiedelt ist. Sein Markenzeichen ist das elektrische Klappdach, das auf Knopfdruck gehorcht.

Abmessungen (laut ADAC): 4,13 m x 1,81 m x 1,30 m (LxBxH), Kofferraumvolumen: 335 l.

Stärken: Der Fahrspaß. Der SLK ist ein Kurvenräuber, in dem der Komfort aber nicht zu kurz kommt. Bei der HU leistet er sich fast keine Schnitzer, so der Befund im „Auto Bild Tüv Report 2021“. Achsaufhängung und Lenkung glänzen mit sehr niedrigen Mängelquoten, ebenso Scheinwerfer, Rückleuchten und Blinker oder sämtliche Bremsbauteile. Auch Ölverlust und Mängel an der Auspuffanlage treten fast nie auf.

Schwächen: Ist das Klappdach versenkt, schrumpft der Stauraum empfindlich. Auf dem Prüfstand gibt’s einen kleinen Ausrutscher: Die Mängelquote bei den Achsfedern liegt bei der zweiten HU nur auf Durchschnittsniveau, so der Report. Rückrufe gab es wegen eines schadhaften Dichtrings am Steuerkettenspanner für Diesel von 2014 sowie 2017 wegen Softwareproblemen beim ESP.

Pannenverhalten: Der ADAC vergibt für den SLK gute bis sehr gute Noten. In der veröffentlichen ADAC-Pannenstatistik kommt der Roadster aufgrund niedriger Zulassungszahlen nicht vor. Einen einzigen Mängelschwerpunkt gibt es: Bei Exemplaren mit Erstzulassung 2016 macht öfters mal die Batterie schlapp.

Motoren: Benziner (Vier-, Sechs- und Achtzylinder, Heckantrieb): 115 kW/156 PS bis 310 kW/422 PS; Diesel (Vierzylinder, Heckantrieb): 150 kW/204 PS.

Marktpreise (laut „DAT Marktspiegel“ der Deutschen Automobil Treuhand mit jeweils statistisch erwartbaren Kilometern):

  • SLK 350 CGI BlueEfficiency (2013); 225 kW/306 PS (Sechszylinder); 103 000 Kilometer; 18 550 Euro.
  • SLK 250 CDi BlueEfficiency DPF (2014); 150 kW/204 PS (Vierzylinder); 110 000 Kilometer; 14 300 Euro.
  • SLC 180 AMG Line (2016); 115 kW/156 PS (Vierzylinder); 66 000 Kilometer; 20 000 Euro.

>>>Weitere Gebrauchtwagen-Checks finden Sie hier.

(csr/dpa)