1. Leben
  2. Auto
  3. Gebrauchtwagen

Gebrauchtwagen: Der Audi A1 (2010 bis 2018)​ - VW Polo im Premium-Segment​

Gebrauchtwagen-Check : Audi A1 - VW Polo im Premium-Segment

Ein Auto aus zweiter Hand zu kaufen ist immer eine Option. Die Auswahl ist vielfältig. Welche Vor- und Nachteile hat etwa der Audi A1 als Gebrauchter? Ein Überblick.

Der A1 ist aktuell der kleinste Audi. Technischer Bruder ist der VW Polo, Konkurrent im sogenannten Premium-Segment vor allem aber der Mini. Auch als Gebrauchtwagen ist der Autozwerg aus Ingolstadt, den es auch als bärenstarken Quattro gibt, noch vergleichsweise teuer. Doch selbst im Alter sei er sein Geld wert, schreibt der „Auto Bild Tüv Report 2022“.

Modellhistorie: Der Audi-Kleinwagen kam 2010 in den Handel. Fünf Jahre später führte der Hersteller eine Modellpflege durch, die optisch nur dezente Retuschen brachte, aber sparsame Dreizylinder mit geringem Normverbrauch: 3,4 Liter (CO2: 89 g/km). 2018 rückte die hier nicht betrachtete zweite A1-Generation nach.

Karosserievarianten: Den A1 gibt es als Dreitürer und als Fünftürer, der als Sportback vermarktet wird. Erst beim zweiten A1 folgte Audi mit der Version Citycarver in Geländeoptik der SUV-Mode.

Abmessungen: 3,95 m bis 3,99 m x 1,74 m x 1,42 m (L x B x H); Kofferraumvolumen: 270 l bis 920 l

Stärken: Die Motoren des A1 sind dank Turbo durchweg kräftig, das Fahrwerk ist sportlich abgestimmt. Stimmig auch sein Auftritt bei der Kfz-Hauptuntersuchung: Selbst bei der fünften HU im Fahrzeugalter von elf Jahren sind laut „Auto Bild Tüv Report 2022“ immer noch drei Viertel der Prüflinge „ohne erkennbare Mängel“. So bleiben Beanstandungsquoten von Fahrwerkskomponenten oder Beleuchtung teils weit unter dem Klassendurchschnitt. Rost kommt schlicht nicht vor. Die Abgasuntersuchung (AU) ist kein Problem.

Schwächen: Im Tüv-Report ist der A1 der Sieger unter den Kleinwagen. Doch ganz ohne Rüffel kommt selbst er nicht davon. Ab der zweiten HU haben die Prüfer vermehrt rostige Bremsscheiben auszusetzen, ab dem dritten Check werden überdurchschnittlich oft Probleme mit der Auspuffanlage vermeldet, ab dem vierten Termin stellen die Prüfingenieure des Öfteren Ölverlust fest.

Pannenverhalten: Der ADAC hat am Mini-Audi kaum etwas auszusetzen. „Der Audi A1 hat eine fast perfekte Pannenbilanz“, schreibt der Club. Einzig Exemplare mit Erstzulassung 2018 belegten „nur“ gute Plätze, wohingegen der Rest mit „sehr gut“ abschneidet. Einziger Pannenschwerpunkt: Zündkabel bei Autos von 2011.

Motoren: Benziner (Drei- und Vierzylinder, Front- und Allradantrieb): 60 kW/82 PS bis 170 kW/231 PS im S1 (Kleinserie A1 Quattro mit 188 kW/256 PS); Diesel (Drei- und Vierzylinder, Frontantrieb): 66 kW/90 PS und 105 kW/143 PS

Marktpreise (laut „DAT Marktspiegel“ der Deutschen Automobil Treuhand mit jeweils statistisch erwartbaren Kilometern):

  • Fiat für Familien: Den kompakten Tipo
    Gebrauchtwagen-Check : Fiat Tipo - geräumiger Golf-Konkurrent mit Schwächen
  • Flotter Flitzer: Den kleinen Up baut
    Gebrauchtwagen-Check : VW Up - was taugt der Kleine aus zweiter Hand?
  • Preise in Düsseldorf : So viel bezahlen Fans bei einem Fortuna-Heimspiel
  • Audi A1 1.4 TDI Ultra basis (2015); 66 kW/90 PS (Dreizylinder); 116 000 Kilometer; 8375 Euro
  • Audi S1 2.0 TFSI quattro Sportback (2017); 170 kW/231 PS (Vierzylinder); 58 000 Kilometer; 21 600 Euro
  • Audi 1.4 TFSI sport (2018); 110 kW/150 PS (Vierzylinder); 47 000 Kilometer; 16 850 Euro

(csr/dpa)