Fast jeder fünfte Mann parkt fremd

Fast jeder fünfte Mann parkt fremd

Auch glauben Männer, Frauenparkplätze würden andere Autofahrer diskriminieren.

Fast jeder fünfte Mann in Deutschland parkt sein Auto schon mal auf einem Frauenparkplatz (19 Prozent). Das ist das Ergebnis einer repräsentativen YouGov-Umfrage im Auftrag des Parkhausbetreibers Contipark. Jeder zehnte macht das demnach zwar nur selten (zehn Prozent), aber jeder zwanzigste immerhin häufig (fünf Prozent).

Gut finden 42 Prozent aller befragten Personen so etwas nicht und wollen solches Fehlverhalten auch geahndet wissen. Allerdings ist jeder fünfte Mann der Ansicht, dass Frauenparkplätze andere Autofahrer diskriminieren (21 Prozent).

Diese Ansicht teilen dagegen nur sechs Prozent der Frauen. Rund jede fünfte Frau nutzt einen Frauenparkplatz immer, sofern er vorhanden ist (19 Prozent). Mehr als die Hälfte der Frauen fühlt sich "eher sicher", wenn sie die unter anderem besser beleuchteten, videoüberwachten und näher am Ausgang gelegenen Plätze in einem Parkhaus nutzt (66 Prozent).

Allerdings meint mehr als die Hälfte der befragten Frauen, dass es spezielle Parkplätze für sie nicht in ausreichender Anzahl gibt (53 Prozent). Für generell notwendig halten immerhin vier von fünf Frauen (80 Prozent) und mehr als jeder zweite Mann (61 Prozent) Frauenparkplätze in Parkhäusern und Tiefgaragen.

(tmn)