Familienkutsche für den Hipster

Familienkutsche für den Hipster

Das fällt auf Der Werbespot für den neuen Volvo V60 spricht Bände. Der Kombi ist das fahrbare Nest für Familien: groß, sicher, mit viel Platz. Neu ist das nicht. Schon immer haben die Schweden Autos für Familien gebaut.

Allerdings sah die Familienkutsche selten so gut aus. Dank veränderter Proportionen ist der kleine Bruder des V90 elegant und knackig zugleich. Das Design ist makel-, das Cockpit schnörkellos. Das 9,2 Zoll große Touchscreen - hochformatig eingebaut - dient als Schaltzentrale. Dank des großen Panoramadachs erscheint der Innenraum heller als bei den schmalen Fenstern zu erwarten war. Heimelig wirkt der Volvo trotzdem nicht. Eher, wie sich ein cooler Onkel, der selbst noch keine Kinder hat, einen Kombi vorstellt. Auch das Thema Sicherheit liegt in der Volvo-DNA. Serienmäßig ist der automatische Notbremsassistent - laut Hersteller das einzige System auf dem Markt, das Fahrzeuge, Motorradfahrer, Fußgänger, Radfahrer und große Tiere erkennen kann, um im Notfall einzugreifen.

So fährt er sich Großen Wert legt Volvo auf Sportlichkeit. Das getestete Top-Modell mit 310 PS starkem Turbo-Kompressor sprintet in 5,8 Sekunden auf 100 km/h. Das ist cool. Uncool ist dagegen, dass die Reichweitenanzeige sehr sensibel reagiert, selbst wenn der Bleifuß zu Hause bleibt. Das Fahrwerk ist für die Langstrecke ausgelegt, sprich: Die Familie soll komfortabel reisen. Durch die schmalen Scheiben ist die Rundumsicht schwierig, zum Beispiel an der Ampel: Man sieht nix, weil der Rückspiegel die Sicht versperrt.

Das kostet er Drei Motoren stehen vorerst zur Auswahl: der Testbenziner (T6) mit 310 PS sowie die Dieselversionen D3 mit 150 PS und der D4 mit 190 PS. Der Benziner kostet ab 49.500 Euro. Für den kleinsten Diesel sind mindestens 40.100 Euro fällig. Für die nächsten Monate hat Volvo zwei Modelle mit Plug-in-Hybriden angekündigt. Die Preise dürften wohl über denen der konventionellen Modelle liegen. Für den ist er gemacht Der V60 ist eine schnieke Familienkutsche - wie für den Großstadt-Hipster gemacht. Ein Raumwunder ist sie nicht. Bei umgeklappter Rückbank stehen 1441 Liter Stauraum zur Verfügung. Das ist gut, aber nicht herausragend.

Dieser Wagen wurde der Redaktion zu Testzwecken von Volvo zur Verfügung gestellt.

(webe)
Mehr von RP ONLINE