Pedelec-Modelle von Kreidler und Riese & Müller - Neue E-Bikes für Anspruchsvolle

Pedelec-Modelle von Kreidler und Riese & Müller : Neue E-Bikes für Anspruchsvolle

Mit dem Delite hat Riese & Müller ein Edel-Pedelec im Angebot. Das Sondermodell Signature zeigt nun, das in Sachen Technik, Qualität und leider auch Preis noch deutlich mehr möglich ist. Auch Kreidler baut sein E-Bike-Angebot aus. Zum Modelljahr 2018 gibt es neue Topmodelle.

Mit dem Delite hat Riese & Müller ein Edel-Pedelec im Angebot. Das Sondermodell Signature zeigt nun, das in Sachen Technik, Qualität und leider auch Preis noch deutlich mehr möglich ist. Auch Kreidler baut sein E-Bike-Angebot aus. Zum Modelljahr 2018 gibt es neue Topmodelle.

Wer ein ordentliches Pedelec will, sollte in jedem Fall vierstellig investieren. Die Fahrrad-Edelschmiede Riese & Müller hat nun ein Modell vorgestellt, für das man den gar höchstmöglichen vierstelligen Betrag hinblättern muss. Dafür macht das Delite GT Signature bei Ausstattung und Qualität keine Kompromisse.

Bereits der Einstieg in die Delite-Welt von Riese & Müller ist nicht ganz billig, denn das Basismodell Touring kostet mindestens 4.800 Euro. Zum 25-jährigen Jubiläum der Marke haben die Firmengründer Markus Riese und Heiko Müller ihr Delite mit Ausstattungsdetails und Komponenten versehen, die in so ziemlich allen Aspekten ein Höchstmaß an Qualität garantieren.

Wie alle Delite-Modelle bietet auch das Signature die Control Technology, die eine aktive Hinterradschwinge mit einer Vorderradfederung und einem mitfedernden Gepäckträger vereint. Dieses Fahrwerk gewährleistet ein hohes Maß an Dynamik, Komfort und Sicherheit. Speziell im Signature kommen Federelemente von Fox Factory zum Einsatz. Die beschichteten Tauchrohre der Vordergabel sind nahezu reibungsfrei und sorgen so für ein gutes Ansprechverhalten. Das Federbein fürs Hinterrad ist luftgefedert.

Darüber hinaus gehört eine Dual-Batterie zum Serienumfang. Die beiden Bosch-Akkus mit zusammen 1.000 Wh erlauben hohe Reichweiten. Angetrieben wird das Delite von einem Performance CX Mittelmotor von Bosch. Als Getriebe dient eine XTR-Schaltung von Shimano mit 11 Gängen. In dem Fall kommt die Di2-Variante zum Einsatz, bei der Gangwechsel elektronisch per Knopfdruck erfolgen.

Bei Vorbau, Lenker und Sattelstütze setzt das Signature auf Edelkomponenten von Syntace. Der Lenker zum Beispiel besteht aus leichtem und stabilem Carbon, während Sattelstütze und Vorbau aus einer hochfesten, schmiedbaren Aluminiumlegierung bestehen.

Ab September 2017 ist das Delite GT Signature zum Preis von 9.999 Euro bestellbar. Jedes Exemplar wird nummeriert und mit einer von den Firmengründern handsignierten Urkunde ausgeliefert.

Kreidler wird zum Modelljahr 2018 sein Pedelec-Angebot vor allem um einige höherwertige Modelle erweitern. Die neuen Moutain-Bike- und City-Modelle zeichnen sich unter anderem durch in den Rahmen voll- oder semi-integrierte Akkus aus. Außerdem kommen neue Mittelmotor-Varianten von Bosch zum Einsatz.

Neues Top-Modell ist das E-Mountain-Bike Las Vegas 8.0, das seinen 500-Wh-Tube-Akku von Bosch im wuchtigen Unterrohr versteckt, das am unteren Ende auf einen 75 Newtonmeter starken Performance-CX-Motor ebenfalls von Bosch trifft.

Als Neuheit bietet der Motor einen eMTB-Modus, der abhängig vom Pedaldruck mit bis zu 300 Prozent der Eigenleistung des Fahrers progressiv unterstützt. Die Ausstattung des Las Vegas kann sich sehen lassen: Unter anderem steht das E-Fully auf 27,5-Zoll-Felgen Mach1 Trucky30 und Nobby-Nic-Pneus von Schwalbe, während kräftig zupackende MT5-Hydraulikscheibenbremsen von Magura für Verzögerung sorgen. Der Preis für das E-Fully liegt bei rund 4.500 Euro.

Das neue Kreidler-Topmodell der Onroad-Familie ist das Vitality Eco 14 mit ebenfalls vollintegriertem Stromspeicher im Rahmen-Unterrohr. Der Antrieb kombiniert einen Bosch-Performance-Motor, einen Karbon-Riemenantrieb und eine achtstufige Nexus-Nabenschaltung. Das 22 Kilogramm schwere E-Bike gibt es mit Wave- und Diamantrahmen ab rund 3.700 Euro.

Rund 3.300 Euro kostet das Vitality Eco 10 mit vollintegriertem Akku in Kombination mit dem 50 Newtonmeter starken und nahezu lautlos arbeitenden Active-Plus-Motor von Bosch. Das mit Tiefeinsteiger- oder Diamantrahmen erhältliche Cityrad hat eine Nexus-8-Gang-Nabenschaltung mit Rücktritt, zudem gibt es Scheibenbremsen, eine Busch-&-Müller-Lichtanlage und Ergon-Griffe.

Mit rund 1.900 Euro deutlich günstiger ist das Tiefeinsteiger-Modell Vitality Eco 1, das einen teilintegrierten und nur 300 Wh leistenden Akku bietet, der den neuen Bosch-Active-Motor mit 40 Newtonmeter mit Strom versorgt. Das Cityrad bietet eine Siebengang-Nabenschaltung mit Rücktritt sowie eine vollwertige Ausstattung. Eine Stufe besser ist das Vitality Eco 3 mit teilintegriertem 400-Wh-Akku, Active-Plus-Motor (50 Nm) und einer ansonsten dem Eco 1 weitgehend ähnlichen Ausstattung. Kostenpunkt: rund 2.500 Euro.

Schließlich bietet Kreidler als weitere Neuheit das Vitality Eco 6 Edition an. Das Pedelec der oberen Mittelklasse hat eine semi-integrierte 500-Wh-Batterie, die einen Performance-Motor (60 Newtonmeter Drehmoment) mit Energie versorgt.

Der Kunde kann zwischen Tiefeinsteiger-, Trapez- und Diamantrahmen sowie zwischen einer 10-Gang-Deore-Kettenschaltung oder 8-Gang-Nexus-Nabenschaltung wählen. Angesichts der höherwertigen Antriebskomponenten liegt hier der Preis bei rund 2.900 Euro.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Pedelecs 2018 - neue E-Bikes von Riese & Müller und Kreidler

(csr)
Mehr von RP ONLINE